AUSWIRKUNGEN DES STRASSENBAUS AUF DAS SCHWEIZERISCHE WANDERWEGENETZ

ZIEL DER FORSCHUNGSARBEIT IST ES, DIE AUSWIRKUNGEN DES VERMEHRTEN STRASSENBAUS DER LETZTEN JAHRE AUF DAS NETZ DER NATURWEGE ZU ERFASSEN UND MOEGLICHKEITEN AUSZUARBEITEN, DIE NACHTEILIGEN FOLGEN FUER FUSSGAENGER UND WANDERER ZU BESEITIGEN ODER ZUMINDEST ZU MILDERN. IM BESONDEREN WERDEN FOLGENDE ASPEKTE IN DIE UNTERSUCHUNG EINBEZOGEN: A) STAND DER VERSTRASSUNG DER WANDERWEGE, B) VERAENDERUNG DES WANDERWEGENETZES INFOLGE ERSCHLIESSUNGSSTRASSEN, C) AUSWIRKUNGEN DES HARTBELAGES AUF DIE FUSSGAENGER UND WANDERER. STAND DER FORSCHUNG: UEBER DIE AUSWIRKUNGEN DES STRASSENBAUS AUF DAS WANDERWEGENETZ BESTEHEN ZUR ZEIT KEINE ABSCHLIESSENDEN UNTERSUCHUNGEN. FORSCHUNGSPLAN: 1977 WERDEN GESAMTSCHWEIZERISCHE ERHEBUNGEN UEBER GETEERTE WANDERWEGE UND AUSSCHEIDUNG DER WANDERROUTEN NACH IHRER BEDEUTUNG GEPRUEFT. 1978 ERFOLGT EINE UMSCHREIBUNG DER SCHUETZENSWERTEN WANDERROUTEN. 1979 WIRD DIE ANPASSUNG DES WANDERWEGENETZES AN DIE HEUTIGEN GEGEBENHEITEN GEPRUEFT. DIE FORSCHUNGSARBEIT WIRD IN DIE GESAMTARBEIT DER NEU STRUKTURIERTEN SAW INTEGRIERT.