VERBUNDPFLASTER MASCHINELL VERLEGEN

EINER STAERKEREN VERBREITUNG VON SF-VOLLVERBUNDSTEINPFLASTER STANDEN DER LANGSAME BAUFORTSCHRITT UND DER HOHE PREIS FUER DIE HANDVERLEGUNG ENTGEGEN. DIES GAB DER ALLGEMEINEN STRASSENBAUBEDARFS-GMBH (BREMEN) ANLASS, IN ZUSAMMENARBEIT MIT DER MASCHINENFABRIK BERLIN (BUECKEBURG) FUER DAS VON IHR HERGESTELLTE VERBUNDPFLASTER EINE VERLEGEMASCHINE MIT EINER KAPAZITAET VON 60 M2/H ZU ENTWICKELN, DEREN PROTOTYP BEI LUENEBURG BEREITS IM EINSATZ IST. BISHER KONNTE BEIM HANDEINBAU EINE TAGESLEISTUNG VON NUR ETWA 150 M2 ERZIELT WERDEN. ES WERDEN EINZELHEITEN UEBER DIE ARBEITSWEISE DIESES GERAETS GESCHILDERT, DAS EINSCHLIESSLICH MANNSCHAFT ANGEBOTEN WIRD UND DESSEN SERIENFERTIGUNG JETZT BEGINNEN SOLL.

  • Authors:
    • SCHWENKE, C
  • Publication Date: 1974

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 87-8
  • Serial:
    • Tiefbau
    • Volume: 16
    • Issue Number: 2

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01304048
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 9:17AM