ERFAHRUNGEN BEI DER AUSFUEHRUNG DER ELISABETHBRUECKE HALLE IM KLASSISCHEN FREIVORBAU

DIE BRUECKE BESTEHT IM LAENGSSCHNITT AUS ZWEI EINFELDTRAEGERN MIT KRAGARM. DIE VERBINDUNG IN FELDMITTE ERFOLGT DURCH EIN QUERKRAFTGELENK AUS GS 52. IM QUERSCHNITT SIND ZWEI RICHTUNGSFAHRBAHNEN AUS JEWEILS EINEM EINZELLIGEN HOHLKASTEN ANGEORDNET. DER UEBERBAU IST LAENGS- UND QUERVORGESPANNT UND IN B 450 HERGESTELLT. NACH HERSTELLUNG DER WIDERLAGER UND PFEILER KONNTEN DIE RANDFELDER MIT DEM KRAGARMANSATZ ZUM AUFBAU DES VORBAUWAGENS AUF LEHRGERUESTEN ERRICHTET WERDEN. DIE HOHLKASTENINNENSCHALUNG WURDE ALS SCHWIMMENDE SCHALUNG AUSGEFUEHRT. DAS IM FREIVORBAU AUSGEFUEHRTE MITTELFELD WURDE MIT ZWEI VORBAUWAGEN VON BEIDEN PFEILERN AUS GESCHLOSSEN. DIE VORBAUTAKTE WAREN SO ABGESTIMMT, DASS AN EINEM KRAGARM EIN VORLAUF ERZIELT WURDE, DER IN FELDMITTE NOTWENDIG WAR, DA NICHT BEIDE VORBAUWAGEN GLEICHZEITIG FUER DIE BEIDEN LETZTEN LAMELLEN VORGEFAHREN WERDEN KONNTEN. WEITERHIN WIRD UEBER DIE KOMPLETTIERUNG BERICHTET, UND ES WERDEN DIE BEIM FREIVORBAU GESAMMELTEN ERFAHRUNGEN UND VORSCHLAEGE FUER EINE BESSERE BAUDURCHFUEHRUNG MITGETEILT (VGL. DOK 15799).

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01303979
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 9:16AM