BEITRAEGE ZUM VERSCHLEISSVERHALTEN VON ASPHALTDECKSCHICHTEN

VERFASSER BESPRICHT FORSCHUNGSERGEBNISSE VON VERSCHLEISSUNTERSUCHUNGEN IN KANADA, SCHWEDEN UND FRANKREICH. DIE SCHLUSSFOLGERUNGEN FUER KANADA SIND: MISCHUNGEN MIT HARTEM VULKANISCHEM GESTEIN SIND SEHR WIDERSTANDSFAEHIG; HOHER SPLITTANTEIL GROBKOERNIGER MISCHUNGEN ERGIBT VERSCHLEISSFESTERE BELAEGE; DIE VERSCHLEISSFESTESTEN MOERTEL WAREN DIEJENIGEN MIT HOHEM BITUMENGEHALT. IN SCHWEDEN KAM MAN ZU FOLGENDEN ERGEBNISSEN: TOPEKA-MISCHUNGEN WAREN DEUTLICH GUENSTIGER ALS DIE VERWENDETEN AFB-MISCHUNGEN; MISCHUNGEN MIT B 80 ZEIGTEN GERINGEREN VERSCHLEISS ALS SOLCHE MIT B 200; DIE VORUMHUELLUNG DES SPLITTES MIT TEER ERBRACHTE EINEN ERKENNBAR GERINGEREN VERSCHLEISS. DIE UNTERSUCHUNGEN IM CENTRE DE RECHERCHES IN ROUEN ERGABEN: STEIGENDER BINDEMITTELGEHALT VERRINGERT DEN VERSCHLEISS (NUR GERINGE UNTERSCHIEDE); DER EINFLUSS DER TEMPERATUR AUF DEN VERSCHLEISS IST WESENTLICH GRAVIERENDER. SO BETRAEGT BEI DEN GLEICHEN MISCHUNGEN DER VERSCHLEISS BEI 15 GRAD C DAS DOPPELTE BIS DREIFACHE DES VERSCHLEISSES BEI -9 GRAD C. DER VERSCHLEISS DER DECKSCHICHTEN BEI TYPISCHER SPIKESBEANSPRUCHUNG IST BEI TEMPERATUREN UEBER 0 GRAD C ERHEBLICH GROESSER ALS BEI TIEFEREN TEMPERATUREN.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01303805
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 9:11AM