SCHUTZ DER BETONFAHRBAHNTAFEL DER AUTOBAHNBRUECKE KOELN-RODENKIRCHEN DURCH EINE BITUMINOESE DECKE

TAUSALZE UND SPIKES-REIFEN FUEHRTEN BEI DER UNMITTELBAR BEFAHRENEN BETONFAHRBAHNDECKE ZU ERHEBLICHEN ABNUTZUNGSSCHAEDEN. CHLORIDE WAREN BIS ZU 6 CM TIEF IN DEN BETON EINGEWANDERT. NACH UNBEFRIEDIGENDEN VORVERSUCHEN MIT KUNSTSTOFFBESCHICHTUNGEN ENTSCHLOSS MAN SICH ZU FOLGENDER LOESUNG: 1. MECHANISCHE REINIGUNG UND BEHANDLUNG MIT DEM FLAMMSTRAHLER ODER ABSTOCKEN, 2. IMPRAEGNIERUNG MIT VERDUENNTEM EPOXIDHARZ, 3. VOELLIGE ABDICHTUNG UND VERANKERUNG EINER NEUEN DECKSCHICHT MIT MOERTEL AUS SAND UND LOESUNGSMITTELFREIEM EPOXIDHARZ UND 4. AUFKLEBEN EINER SCHICHT KAUTSCHUKHALTIGEN ASPHALTFEINBETONS VON 50 KG/M2 MIT 0,2 KG/M2 HAFTKLEBER. BAUABLAUF, BETONBEHANDLUNG, VERANKERUNG UND AUFBRINGEN DER DECKSCHICHT SIND BESCHRIEBEN. DER NEUE BELAG ZEIGT NACH EINEM JAHR EIN GUTES AUSSEHEN. MAN HOFFT, DASS SICH DIE GRIFFIGKEIT DURCH ABRIEB SOGAR NOCH ETWAS ERHOEHT.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 17-24
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01303788
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 9:11AM