DIE THEORIE DER VIBRATIONSWALZVERDICHTUNG UND EINIGE PRAKTISCHE KONSEQUENZEN DARAUS

DIE EIGENSCHAFTEN VERSCHIEDENER WALZEN WERDEN UEBER EINE SOGENANNTE WALZCHARAKTERISTIK VERGLICHEN, WOBEI DIESE ALS DER SPEZIFISCHE DRUCK DES RADES AUF DIE ASPHALTOBERFLAECHE DEFINIERT WIRD. DER WERT DER WALZCHARAKTERISTIK CW WIRD DABEI FUER STATISCHE WALZEN AUS DEM GEWICHT P SOWIE DER RADBREITE I UND DEM RADDURCHMESSER D NACH DER FORMEL CW = P/(ID) BERECHNET. FUER GUMMIRADWALZEN UND VIBRATIONSWALZEN MUESSEN VERGLEICHBARE WERTE JE NACH EINSATZ DER WALZEN IN VERSUCHEN ERMITTELT WERDEN. VORSCHLAEGE FUER GUENSTIGERE AUSNUTZUNGSMOEGLICHKEITEN DER VERSCHIEDENEN WALZENARTEN WERDEN UNTERBREITET. ALS ZUSAMMENFASSENDES ERGEBNIS WIRD ANGEGEBEN, DASS DIE GUMMIRADWALZE AM BESTEN ALS VORDERE WALZE NACH DEM "HOT AND DRY"-VERFAHREN EINZUSETZEN IST; BEI DICKEREN BITUMINOESEN TRAGSCHICHTEN HAT DIESE WALZE EINE SEHR HOHE VERDICHTUNGSKAPAZITAET UND DIE BESTEN VERDICHTUNGSRESULTATE. BEI DUENNEREN, SCHWER ZU VERDICHTENDEN SCHICHTEN WIRD DAGEGEN DEN VIBRATIONSWALZEN DER VORZUG GEGEBEN.

  • Corporate Authors:

    Bauverlag GmbH

    Wittelbacherstrasse 10
    6200 Wiesbaden,   Germany 
  • Authors:
    • Hansen, F A
  • Publication Date: 1977-5

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 951-4
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01303679
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 9:09AM