MODELLSTATISCHE ERMITTLUNG DER PLATTENANSCHNITTSMOMENTE ZWEISTEGIGER PLATTENBALKEN, TEIL II

DURCH DIE MODELLVERSUCHE WURDE BEI DEN NEGATIVEN PLATTENANSCHNITTSMOMENTEN DER EINFLUSS DER VERAENDERLICHEN PLATTENDICKE (GEVOUTETER QUERSCHNITT) BEI EINER ZWEISTEGIGEN PLATTENBALKENBRUECKE BIS ZU 25 % UND DER EINFLUSS DER HAUPTTRAEGERDURCHBIEGUNG BIS ZU 47 % ERMITTELT, SO DASS BEIDE NICHT VERNACHLAESSIGBAR SIND. ES ZEIGT SICH WEITER, DASS DIE HAUPTTRAEGERDURCHBIEGUNG WEGEN DER FAST DOPPELT SO GROSSEN ABWEICHUNGEN DIE PLATTENSCHNITTGROESSEN ERHEBLICH BEEINFLUSSEN KOENNEN. VOR ALLEM WERDEN HIERDURCH DIE POSITIVEN PLATTENANSCHNITTSMOMENTE INFOLGE DER VERKEHRSLASTEN IN DER REGEL DIE BEMESSUNG MASSGEBEND BEEINFLUSSEN. IN DEN EINSCHLAEGIGEN DIN-VORSCHRIFTEN SOLLTE DAHER EIN ENTSPRECHENDER HINWEIS AUFGENOMMEN WERDEN. WEGEN DER GEWAEHLTEN VEREINFACHENDEN RECHENANNAHMEN LIEFERN DIE TABELLENWERKE VON HOMBERG UND GRASSHOFF AUF DER SICHEREN SEITE LIEGENDE MINIMALE PLATTENANSCHNITTSMOMENTE. INWIEWEIT DIESE MOMENTE BEI BERUECKSICHTIGUNG VERBESSERTER RANDBEDINGUNGEN ABGEMINDERT WERDEN DUERFEN, BEDARF NOCH WEITERER FORSCHUNG.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01303648
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 9:08AM