RECHNERISCHE ERMITTLUNG DER WASSERFILMDICKE AUF STRASSEN BEI REGEN

IM GEGENSATZ ZUM VERSUCH BIETET DIE THEORETISCH-RECHNERISCHE BEHANDLUNG DER WASSERFILMDICKE MIT DEN RANDBEDINGUNGEN DER FAHRBAHNEN DEN VORTEIL DER KENNTNIS DES EINFLUSSES DER GEOMETRISCHEN UND HYDRAULISCHEN EINGANGSGROESSEN AUF DAS ERGEBNIS. EINE AUS DEM IMPULSSATZ UND AUS DEM ENERGIESATZ ABGELEITETE DIFFERENTIALGLEICHUNG BERUECKSICHTIGT SOLCHE VARIABLEN GROESSEN. SIE IST WEGEN DES RECHNERISCHEN AUFWANDES MIT DER EDV ZU LOESEN UND LIEFERT DEN VERLAUF DER WASSERFILMDICKE UEBER DER SOHLFLAECHE. DABEI WIRD DEUTLICH, DASS IN VERWINDUNGSFLAECHEN MIT NAHEZU HORIZONTALER FAHRBAHNACHSE FUER DEN ANSTIEG DER WASSERFILMDICKE DIE GERINGE NEIGUNG BEI GERINGER ABFLUSSLAENGE VERANTWORTLICH IST. DIE WASSERFILMDICKE NIMMT ABER AUCH ZU BEI ZUNEHMENDER GRADIENTENNEIGUNG WEGEN DES ANWACHSENS DER FALLINIENLAENGEN. DIESES ERGEBNIS FORDERT EINE KORREKTUR DER UEBLICHEN AUFFASSUNG UEBER DIE RELATIVE UNGEFAEHRLICHKEIT GENEIGTER VERWINDUNGSSTRECKEN IM ZUSAMMENHANG MIT DER ENTWAESSERUNG.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 12-5
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01303440
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 9:04AM