DEFINITION VON KOLONNENFAHRZEUGEN

UM ZWISCHEN FREIFAHRENDEN FAHRZEUGEN UND KOLONNENFAHRZEUGEN IM VERKEHRSABLAUF UNTERSCHEIDEN ZU KOENNEN, WIRD EINE DEFINITION VORGESCHLAGEN. DIESE DEFINITION GEHT AUS VON VEROEFFENTLICHTEN UNTERSUCHUNGSERGEBNISSEN UEBER DAS VERHALTEN DER FAHRER BEIM FOLGEN HINTER EINEM ANDEREN FAHRZEUG. SIE WIRD EINEM BISHER UEBLICHEN ABGRENZUNGSVERFAHREN GEGENUEBERGESTELLT. UNTER VERWENDUNG VON MESSUNGEN DES VERKEHRSABLAUFES AUF EINER LANDSTRASSE WERDEN DIE KONSEQUENZEN DER UNTERSCHIEDLICHEN DEFINITIONEN FUER KOLONNENFAHRZEUGE UNTERSUCHT. DAZU WIRD FUER BEIDE ANSAETZE DIE KOLONNENBILDUNG IN ABHAENGIGKEIT VON DER VERKEHRSSTAERKE QUANTITATIV ANALYSIERT. ES ZEIGT SICH, DASS DIESE ABHAENGIGKEIT IN BEIDEN FAELLEN AEHNLICHE TENDENZEN AUFWEIST. JE NACH VERWENDETER DEFINITION ERGIBT SICH LEDIGLICH EINE ANDERE HOEHE DES ANTEILS VON KOLONNENFAHRZEUGEN. DURCH ERGAENZENDE AUSWERTUNGEN WIRD FESTGESTELLT, DASS DIE ABSTANDSHALTUNG DER FAHRZEUGE IN KOLONNEN NICHT VON DER VERKEHRSBELASTUNG ABHAENGT, UND DASS DAS ERSTE FAHRZEUG INNERHALB EINER KOLONNE IM MITTEL EINEN BESONDERS SICHEREN ABSTAND EINHAELT.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01303239
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 8:59AM