EXPERIMENTELLE ERMITTLUNG DER WASSERSCHICHTSTAERKEN AUF FAHRBAHNEN UNTER NATUERLICHEN BEDINGUNGEN

BISHERIGE, VORWIEGEND UNTER SIMULIERTEN WITTERUNGSVERHAELTNISSEN ZUSTANDEGEKOMMENE VERSUCHSERGEBNISSE SOLLTEN UEBERPRUEFT UND HINSICHTLICH DES WINDEINFLUSSES ERGAENZT WERDEN. DIE MESSUNGEN WURDEN AUF EINEM CA. 3 X 9 M GROSSEN, DREH- UND NEIGBAREN VERSUCHSTISCH DURCHGEFUEHRT, DESSEN OBERFLAECHE AUS MIT FEINEM QUARZSAND ABGERIEBENEM GUSSASPHALT BESTAND UND DER MIT ENTSPRECHENDEN MESSGERAETEN UND EINEM ANSCHLUSS AN EINE DV-ANLAGE VERSEHEN WAR. BERUECKSICHTIGT WURDEN NUR WINDRICHTUNGEN ENTGEGENGESETZT ZUR ABFLUSSRICHTUNG DES REGENWASSERS; AUFGRUND DER ANGETROFFENEN WITTERUNGSFAELLE TRATEN NUR WINDSTAERKEN BIS 3 M/S AUF. DIE FAHRBAHNNEIGUNGEN BETRUGEN 1, 2 UND 3 %. DIE ERGEBNISSE ZEIGEN, DASS WIND EINEN STARKEN EINFLUSS AUF DIE WASSERFILMDICKEN AUSUEBT. BEI RELATIV GERINGEN REGENINTENSITAETEN, SCHWACHEN FAHRBAHNNEIGUNGEN UND WINDSTAERKEN VON CA. 3 M/S WURDEN ERHOEHUNGEN DER WASSERFILMDICKE UM BIS ZU 80 % FESTGESTELLT. ES WIRD DESHALB VORGESCHLAGEN, KENNTNISSE UEBER LOKALE HAUPTWINDRICHTUNGEN UND REGENFAELLE BEREITS BEIM ENTWURF NEUER STRASSEN ZU BERUECKSICHTIGEN. FERNER WURDE DIE WIRKUNG DES EINSCHNEIDENS VON RILLEN UNTERSCHIEDLICHEN PROFILS IN DIE FAHRBAHNOBERFLAECHE UNTERSUCHT UND ALS TENDENZIELL POSITIV NACHGEWIESEN. WEITERE VERSUCHE, INSBESONDERE BEI STAERKER VARIIERENDEN WINDEINFLUESSEN, WERDEN EMPFOHLEN. (ALTE IDS-NR. 56038).