VERHALTEN VON IM HOCHEINBAU AUFGEBRACHTEN, SCHLAFF BEWEHRTEN BETONDECKEN UNTER DYNAMISCHER BEANSPRUCHUNG (FORTSETZUNG BZW. ERWEITERUNG DES FORSCHUNGSAUFTRAGES II,68=8.56)

DIE NOTWENDIGKEIT, BETONDECKEN DURCHGEHEND ZU ERNEUERN, FUEHRTE ZU DER UEBERLEGUNG, AUF DIE ALTEN DECKEN NEUE BETONDECKEN AUFZUBRINGEN. AUF DEM GROSSPRUEFSTAND DES INSTITUTS FUER LANDVERKEHRSWEGE DER TU MUENCHEN WURDE DAS VERHALTEN EINER 16 CM DICKEN BETONDECKE, DIE AUF EINE ALTE, DURCH VORHERGEHENDE VERSUCHE MEHRFACH GERISSENE BETONPLATTE AUFGEBRACHT WAR, UNTER DYNAMISCHER BELASTUNG UNTERSUCHT. DIE 6 X 9 M GROSSE PLATTE WAR MIT BAUSTAHLGEWEBE SCHLAFF BEWEHRT, EINE QUERSCHEINFUGE MIT EINER DUEBELMATTE VERDUEBELT. DIE ERZEUGTE BEANSPRUCHUNG ENTSPRACH DERJENIGEN AN RAUMFUGENLOSEN, ELASTISCH GEKOPPELTEN PLATTENKETTEN BEI TIEFEN TEMPERATUREN. DIE IN DEM EINEN FALLE ALS TRENNSCHICHT EINGELEGTE PLASTIKFOLIE BEEINTRAECHTIGTE DIE TRAGFAEHIGKEIT DER GESAMTKONSTRUKTION NUR GERING UND GAB GROSSE RISS-SICHERHEIT. DER IN DEM ANDEREN FALLE AUF DIE UNTERE PLATTE AUFGEBRACHTE BITUMENANSTRICH FUEHRTE IN KALTEN MONATEN ZU ZWAENGUNGEN UND DAMIT ZUR RISSGEFAHR. DIE FUGEN- UND RISSBREITEN STOERTEN DIE QUERKRAFTUEBERTRAGUNG NICHT. TAUSALZSCHAEDEN AN DER BEWEHRUNG WAREN NICHT ZU BEFUERCHTEN. NACH DEN ERGEBNISSEN DER AUSFUEHRLICH BESCHRIEBENEN BELASTUNGSVERSUCHE KOENNEN SCHADHAFTE STRASSEN UND PISTEN DURCH IM HOCHEINBAU AUFGEBRACHTE BEWEHRTE BETONPLATTEN BEI LANGER LEBENSDAUER UND GERINGEM UNTERHALTUNGSAUFWAND WIEDER VOLL BENUTZBAR GEMACHT WERDEN. (ALTE IDS-NR. 39040).