UNTERSUCHUNG UEBER DIE MOEGLICHKEIT, AUS DER ANALYSE VON MESSREIHEN VON DAUERZAEHLSTELLEN EINE PROGNOSE FUER ZUKUENFTIGE VERKEHRSBELASTUNGEN ZU ENTWICKELN

AUS DEN ERGEBNISSEN LANGJAEHRIGER QUERSCHNITTSZAEHLUNGEN (1967-1970) AUF EINER BAB WURDE EIN PROGNOSEVERFAHREN ENTWICKELT UND DIE GUETE DURCH DIE BEOBACHTETEN ABWEICHUNGEN DES PROGNOSEJAHRES 1971 BEURTEILT. DURCH EINE ANALYSE DER DATEN WURDE FESTGESTELLT, DASS SICH DER TREND DER ZUNAHME DURCH EINE REGRESSIONSGERADE BESCHREIBEN LAESST, WOBEI DIE ZUNAHMEFAKTOREN WESENTLICH VON DER TAGESZEIT UND DEM WOCHENTAG ABHAENGEN. DER TREND WIRD UEBERLAGERT DURCH EINE VON DER JAHRESZEIT ABHAENGIGE PERIODISCHE SCHWANKUNG. DIESER ANTEIL LAESST SICH DURCH FOURRIERREIHEN BESCHREIBEN. EINE EXTRAPOLATION FUER DAS JAHR 1971 ERGAB PROGNOSEWERTE FUER STUENDLICHE VERKEHRSMENGEN. AN BESONDEREN TAGEN (Z.B. FEIERTAGEN) WURDEN DIESE WERTE DURCH KORREKTURGLIEDER VERBESSERT, DIE SICH EBENFALLS AUS DEN ENTSPRECHENDEN ANALYSEDATEN ERGABEN. DIE MITTLERE ABWEICHUNG DER STUENDLICHEN VERKEHRSMENGEN BETRAEGT 13 %, DIE DER TAEGLICHEN VERKEHRSMENGEN 6 %. AUS DEN BEOBACHTETEN ABWEICHUNGEN DER LANGZEITPROGNOSE VON DEN GEZAEHLTEN WERTEN LAESST SICH EINE VERBESSERTE KURZZEITPROGNOSE (Z.B. 1 STUNDE IM VORAUS) DURCHFUEHREN. DIESE KURZFRISTIGEN VORHERSAGEWERTE ZEIGEN INSBESONDERE KEINE SYSTEMATISCHEN ABWEICHUNGEN VON DEN GEZAEHLTEN VERKEHRSMENGEN MEHR. (ALTE IDS-NR. 39053).