ERMITTLUNG VON VERGLEICHSMASSSTAEBEN FUER DIE ZUORDNUNG DES RUHENDEN VERKEHRS IN WOHNGEBIETEN

DIE FORSCHUNGSARBEIT BEHANDELT DIE PROBLEMATIK DES RUHENDEN VERKEHRS IN REINEN WOHNGEBIETEN. IM 1. TEIL SIND DIE STAEDTEBAULICHEN PLANUNGSGRUNDSAETZE DIESER VERKEHRSART AN BEISPIELEN AUS NEUERER ZEIT AUS VERSCHIEDENEN STAEDTEN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND SOWIE DIE ZUR ZEIT GUELTIGEN ORTSSATZUNGEN ERMITTELT WORDEN. IM 2. TEIL SOLL DAS GEGENWAERTIGE PARKBEDUERFNIS IN WOHNSIEDLUNGEN DURCH BEFRAGUNGSMETHODEN ERMITTELT WERDEN. WEITERHIN SOLL DER PARKBEDARF HINSICHTLICH DER ARTEN ANLIEGER- (PRIVATE FLAECHEN), BESUCHS- UND ANLIEGERVERKEHR (OEFFENTLICHE FLAECHEN) SPEZIFIZIERT UND IN SEINER TAGESZEITLICHEN SCHWANKUNG UNTERSUCHT WERDEN. DIE UNTERSCHEIDUNG IN KURZ- UND DAUERPARKER WIRD ANGESTREBT. IN ABHAENGIGKEIT VON DER ZUMUTBAREN FUSSWEGENTFERNUNG UND VON UNTERSCHIEDLICHEN BESIEDLUNGSDICHTEN SOLLEN EMPFEHLUNGEN FUER EINE ZWECKMAESSIGE LAGE UND GESTALTUNG DER ANLAGEN DES RUHENDEN VERKEHRS IN WOHNGEBIETEN AUSGEARBEITET WERDEN. (ALTE IDS-NR. 32300).