BEFAHRBARKEITSMESSUNGEN UND QUERPROFILMESSUNGEN AN EINER VERSUCHSSTRECKE MIT SCHWERFAHRZEUGEN IN ADELEBSEN

ZUR EXPERIMENTELLEN UEBERPRUEFUNG DER THEORETISCHEN AUSSAGEN UEBER DAS TRAGVERHALTEN VON TRAGSCHICHTEN AUS GEBROCHENEM GESTEIN IM VERGLEICH ZU STANDARDBAUWEISEN MIT BITUMINOESER TRAGSCHICHT WURDE DIE VERSUCHSSTRECKE IN ADELEBSEN (KREIS GOETTINGEN) ANGELEGT. SIE BESTEHT AUS DREI ABSCHNITTEN, VON DENEN ZWEI NACH DER BUNDESSTANDARDISIERUNG FUER MITTLEREN VERKEHR EINMAL MIT BITUMINOESER TRAGSCHICHT UND EINMAL MIT EINER TRAGSCHICHT AUS GEBROCHENEM GESTEIN GEBAUT WURDEN. DER DRITTE ABSCHNITT REALISIERT EINE NACH WIRTSCHAFTLICHEN UND ELASTIZITAETSTHEORETISCHEN UEBERLEGUNGEN OPTIMIERTE BAUWEISE, DEREN HAUPTELEMENT EINE MINERALGEMISCH-TRAGSCHICHT VON GROESSERER DICKE IST. DIE WIRTSCHAFTLICHKEIT DIESER BAUWEISE ERGAB SICH BEIM BAU DER VERSUCHSSTRECKE DURCH 3 BZW. 6 % EINSPARUNG AN BAUKOSTEN GEGENUEBER DEN BEIDEN STANDARDBAUWEISEN. DIE ERGEBNISSE AUS PLATTENDRUCKVERSUCHEN, QUERPROFILMESSUNGEN, BEFAHRBARKEITSPRUEFUNGEN UND TEMPERATURMESSUNGEN, DIE WAEHREND DES BAUES, NACH VERKEHRSFREIGABE UND BEIM AUSBAU EINZELNER PRUEFFELDER GEMACHT WORDEN SIND, ERLAUBEN EINE VORLAEUFIGE WERTUNG DER BAUWEISEN. DANACH IST DIE VARIIERTE BAUWEISE (3. ABSCHNITT) DER STANDARDBAUWEISE MIT BITUMINOESER TRAGSCHICHT NAHEZU GLEICHWERTIG, WAEHREND DIE STANDARDBAUWEISE MIT TRAGSCHICHT AUS MINERALGEMISCH GEGENUEBER DEN BEIDEN ANDEREN ERHEBLICH ABFAELLT. UM DIE AUSSAGE DER VERGLEICHSUNTERSUCHUNGEN KLARER HERAUSZUSTELLEN, WURDEN ENDE 1974 ZUSAETZLICHE BEFAHRBARKEITSMESSUNGEN IN DAS VERSUCHSPROGRAMM AUFGENOMMEN. SIE SOLLEN FUER LAENGERE ZEIT UND IN DICHTERER FOLGE DURCHGEFUEHRT WERDEN, UM DAS VERHALTEN DER BAUWEISEN BEI LAENGERER BENUTZUNGSDAUER, MOEGLICHST BIS ZUM VOLLSTAENDIGEN VERSAGEN, FESTSTELLEN ZU KOENNEN. (VORMALS F.A. VIII,38 = 9.211; ALTE IDS-NR. 56044).