DIE OEKONOMISCHEN GRUNDLAGEN DER VERKEHRSNETZPLANUNG

DAS ZIEL DER PLANERISCHEN AUSGESTALTUNG DER VERKEHRSNETZE MUSS ES SEIN, DIE INVESTITIONSPROJEKTE ZU BESTIMMEN, DIE DIE ABWICKLUNG DER ZUKUENFTIG ERWARTETEN VERKEHRSBEZIEHUNGEN VOLKSWIRTSCHAFTLICH AM GUENSTIGSTEN ERMOEGLICHEN, D.H. FUER DIE DIE DIFFERENZ ZWISCHEN ZUKUENFTIGEM VOLKSWIRTSCHAFTLICHEN NUTZEN UND ENTSTEHENDEM VOLKSWIRTSCHAFTLICHEN AUFWAND AM GROESSTEN WIRD. IN DIESER ARBEIT WIRD EIN NEUES, OEKONOMISCH AUSGERICHTETES KONZEPT FUER DIE VERKEHRSNETZPLANUNG ENTWICKELT, DAS DIESER FORDERUNG GERECHT WIRD. ZUNAECHST WIRD EIN PLANUNGSKONZEPT UMRISSEN, DAS OEKONOMISCH RICHTIGE INVESTITIONSENTSCHEIDUNGEN ERMOEGLICHT. DAMIT WIRD EIN MASSSTAB FUER DIE BEURTEILUNG DER DERZEITIGEN ANSAETZE ZUR VERKEHRSNETZPLANUNG GEGEBEN. WICHTIGSTER BESTANDTEIL DES NEUEN ANSATZES IST EIN ALS PROGRAMMIERUNGSAUFGABE FORMULIERTES INVESTITIONSMODELL, MIT DEM DIE INVESTITIONSPROGRAMME FUER EINEN LAENGEREN ZEITRAUM FESTGELEGT WERDEN. DABEI TRITT DIE SCHWIERIGKEIT AUF, DASS DIE AUFTEILUNG DER VERKEHRSSTROEME UEBER DAS JEWEILS ENTSTEHENDE VERKEHRSNETZ NICHT GELENKT WERDEN KANN, DIE KENNTNIS DER BELASTUNG DES NETZES ABER VORAUSSETZUNG FUER DIE ANWENDBARKEIT DES INVESTITIONSMODELLS IST. ANDERERSEITS SETZEN DIE VERKEHRSSTROMAUFTEILUNGSMODELLE, MIT DENEN DIESE BELASTUNG ERRECHNET WERDEN KANN, VORAUS, DASS DAS VERKEHRSNETZ GEGEBEN IST. EINE VERBINDUNG BEIDER MODELLE ZU EINER EINHEIT IST NICHT MOEGLICH; SO BLEIBT NUR DER AUSWEG, DURCH MEHRERE RECHENGAENGE EINE UEBEREINSTIMMUNG VON INVESTITIONS- UND VERKEHRSSTROMAUFTEILUNGSMODELL ZU ERREICHEN. MIT DEM NEUEN ANSATZ KANN DER PLANUNGSTRAEGER WESENTLICHE ZUSAETZLICHE INFORMATIONEN ERLANGEN, INSBESONDERE, WELCHES RISIKO MIT DER WAHL DES EINEN ODER ANDEREN INVESTITIONSPROGRAMMS VERBUNDEN IST. DAS BISHER VERNACHLAESSIGTE PROBLEM DER UNSICHERHEIT ZUKUENFTIGER DATEN LAESST SICH DAMIT BEI DER ENTSCHEIDUNGSFINDUNG BERUECKSICHTIGEN. DER ANSATZ WIRD AM BEISPIEL DER STRASSENNETZPLANUNG VERANSCHAULICHT, LAESST SICH ABER MIT DEN NOTWENDIGEN ABAENDERUNGEN AUCH ZUR PLANUNG ANDERER VERKEHRSNETZE HERANZIEHEN; DAS ZUGRUNDELIEGENDE OEKONOMISCHE KONZEPT HAT SOGAR FUER ALLE INFRASTRUKTURPLANUNGEN GUELTIGKEIT. (ALTE IDS-NR. 39805).