AUFSTELLUNG EINER PRUEFRICHTLINIE FUER DIE FROST- UND TAUSALZBESTAENDIGKEIT VON BETONERZEUGNISSEN

AUSREICHENDER SCHUTZ GEGEN FROST- UND TAUSALZEINWIRKUNG VON FAHRBAHNBETONEN IST DURCH DAS EINFUEHREN VON MIKROPOREN ERREICHT WORDEN. BEI BETONWAREN WIE BORDSTEINEN UND GEHWEGPLATTEN BESTEHT DIESE MOEGLICHKEIT WEGEN DER ERDFEUCHTEN HERSTELLUNG NICHT. DURCH ENTSPRECHENDE BETONZUSAMMENSETZUNG (ERHOEHTER ZEMENTGEHALT, KLEINER WASSERZEMENTWERT, GUENSTIGER KOERNUNGSAUFBAU DER ZUSCHLAEGE UND BEGRENZTER MEHLKORNGEHALT) KANN ZWAR EIN GENUEGENDER SCHUTZ ERREICHT WERDEN. ES FEHLTE JEDOCH EIN AUCH FUER DIE EIGENUEBERWACHUNG DER HERSTELLERWERKE GEEIGNETES PRUEFVERFAHREN. IN UMFANGREICHEN VERSUCHSREIHEN WURDE FESTGESTELLT, WIE AUF EINE EISSCHICHT AUFGESTREUTES KOCHSALZ (VERFAHREN 1) ODER EINE AUFGEBRACHTE KOCHSALZLOESUNG (VERFAHREN 2) AUF DIE BETONOBERFLAECHE EINWIRKT. NACH VERFAHREN 3 WURDEN AUSGESAEGTE PROBEKOERPER IN GESAETTIGTER KOCHSALZLOESUNG VON -20 GRAD C GELAGERT. DIE BEANSPRUCHTEN FLAECHEN WURDEN 150 FROST- UND TAUWECHSELN (VERFAHREN 1 UND 2) BZW. 12 FROST-TAUWECHSELN (VERFAHREN 3) UNTERWORFEN, LAUFEND AUF ABPLATZUNGEN UNTERSUCHT UND ZUR BESTIMMUNG DER MASSENAENDERUNG GEWOGEN. AUSSERDEM WURDEN WASSERAUFNAHME UND BIEGEZUGFESTIGKEIT VOR UND NACH DER BEFROSTUNG FESTGESTELLT. ERGAENZEND SIND AN VERSUCHSSTRECKEN MIT GEHWEGPLATTEN (Z.T. MIT VORSATZSCHICHT), RINNSTEINEN, BORDSTEINEN ODER LEITSTEINEN BEOBACHTUNGEN GEMACHT WORDEN. DIE GEWUENSCHTEN EINZELANGABEN UEBER DIE AUF DEN ABSCHNITTEN VERWENDETEN SALZMENGEN JE STREUVORGANG, JE M2 FLAECHE UND JE STREUPERIODE LIEGEN ALLERDINGS NUR LUECKENHAFT VOR. JEDOCH ERFOLGTEN REGELMAESSIGE BEGEHUNGEN DER VERSUCHSSTRECKEN. DIE ERGEBNISSE DER LABORVERSUCHE WURDEN AUSSAGEFAEHIGER, WENN DIE PROBEN VON DEM ERSTEN PRUEFZYKLUS BIS ZUR GEWICHTSKONSTANZ GETROCKNET WAREN. AUFGRUND DER LABORBEFUNDE LIESS SICH EINE BEWERTUNG DER GEPRUEFTEN BETONWAREN DURCHFUEHREN. DAS PRUEFVERFAHREN 2 MIT VORTROCKNUNG DER PROBEN BRACHTE ZUM FRUEHESTEN ZEITPUNKT GESICHERTE AUSSAGEN. ALLERDINGS MUESSEN DIE AUSSENVERSUCHE WEITERGEFUEHRT WERDEN, DA DIE ERGEBNISSE NOCH KEINE AUSSAGE UEBER DEN FROST-TAUSALZ-WIDERSTAND UNTER NATUERLICHEN BEDINGUNGEN ZULASSEN. (ALTE IDS-NR. 30944).