UNTERSUCHUNGEN UEBER DEN EINFLUSS VON KORNGROESSE, SANDART UND FUELLERART AUF DIE GRIFFIGKEIT BEI HOEHERER GESCHWINDIGKEIT (TEIL I)

IN FORTSETZUNG DER VERSUCHE MIT MESSGESCHWINDIGKEITEN DES STUTTGARTER REIBUNGSMESSERS BIS 60 KM/H BEFASST SICH DER FORSCHUNGSAUFTRAG MIT DEN EINFLUESSEN AUF DIE GRIFFIGKEIT BEI MESSGESCHWINDIGKEITEN BIS 100 KM/H AUF EINER NEUBAUSTRECKE DER B 14/29 ZWISCHEN WAIBLINGEN UND GROSSHEPPACH DES JAHRES 1972. PARALLEL HIERZU SOLLTEN WEITERE ERFAHRUNGEN MIT DEM SRT-GERAET UND DEM AUSFLUSSMESSER GEWONNEN, FERNER AUF DEN 8 VERSUCHSABSCHNITTEN DAS VERSCHLEISSVERHALTEN (ABRIEB UND VERFORMUNG) ERMITTELT WERDEN. ALS VARIABLE AUFBAUKOMPONENTEN WURDEN FESTGESTELLT: 3 VERSCHIEDENE BINDEMITTEL, B 80 OHNE UND MIT ASBESTZUSATZ, EIN VERHAELTNIS BRECHSAND ZU NATURSAND WIE 70 : 30 UND 30 : 70 SOWIE DIE KORNZUSAMMENSETZUNGEN 0/8 UND 0/12. ERST BEI DER 2. MESSUNG NACH EINEM JAHR WAR EINE GUTE ZUORDNUNG DER WERTE DES PENDELGERAETES UND AUSFLUSSMESSERS ZU DENJENIGEN AM BLOCKIERTEN SCHLEPPRAD FESTZUSTELLEN. DEUTLICHE UNTERSCHIEDE IN DER GRIFFIGKEIT AUF DEN EINZELNEN VERSUCHSABSCHNITTEN WAREN ENDE 1973 NOCH NICHT ZU ERKENNEN. ERST NACH DEM 1. WINTER 1972/73 KONNTE MITTELS ELEKTROMAGNETISCHER SCHICHTDICKENMESSUNGEN UND ANHAND VON KUNSTSTOFFBOLZEN SPURRILLENBILDUNG FESTGESTELLT WERDEN, AUF DER FAHRSPUR AUSGEPRAEGTER ALS AUF DER UEBERHOLSPUR. AUSSAGEN UEBER EIN UNTERSCHIEDLICHES VERSCHLEISSVERHALTEN DER EINZELNEN VERSUCHSABSCHNITTE WAREN NOCH NICHT MOEGLICH. DIE MESSUNGEN SOLLEN IN GLEICHER WEISE IM RAHMEN EINES NEUEN AUFTRAGES WEITERGEFUEHRT WERDEN. (ALTE IDS-NR. 39031).