ENTWICKLUNG VON MASCHINENUNABHAENGIGEN PROGRAMMEN FUER DIE STRASSENDATENBANK

IN DEN JAHREN 1965 UND 1966 WURDE EINE UNTERSUCHUNG UEBER DIE EINSATZMOEGLICHKEITEN DER ELEKTRONISCHEN DATENVERARBEITUNG (EDV) IM TAETIGKEITSBEREICH DER STRASSENBAUVERWALTUNG DES LANDES BADEN-WUERTTEMBERG DURCHGEFUEHRT. SIE ERGAB, DASS DER EINSATZ DATENVERARBEITUNGSANLAGE (DVA) NUTZBRINGEND UND WIRTSCHAFTLICH ERFOLGEN KANN. DER AUFBAU DER DATENVERARBEITUNGSORGANISATION IN DER STRASSENBAUVERWALTUNG SOLL VON ANFANG AN IN EINEM INTEGRIERTEN SYSTEM ERFOLGEN. ALLE AKTUELLEN DATEN (STRASSENDATEN, PROJEKT- UND ENTWURFSDATEN, LEISTUNGSVERZEICHNISSE, HAUSHALTSPLAENE, AUFGELAUFENE AUSGABEN ETC.) WERDEN IN FORM EINER DATENBANK STAENDIG IM DIREKTEN ZUGRIFF DER DVA GEHALTEN. DIE UEBERNAHME DER EINZELNEN ARBEITSGEBIETE IST IN VIER STUFEN GEPLANT: 1. AUFBAU DER STRASSENDATENBANK UND DER LEISTUNGSVERZEICHNISSE SOWIE MASCHINELLE ENTWURFSBEARBEITUNG UND BAUABRECHNUNG (1969); 2. MASCHINELLE BEARBEITUNG VON AUSSCHREIBUNG UND VERGABE, DAS GEBIET DER STATIK UND WEITERE IN DEN BEREICH DER BAUAUSFUEHRUNG UND -ABRECHNUNG FALLENDE AUFGABEN (1970); 3. HAUSHALT UND RECHNUNGSWESEN (1972); 4. EINFUEHRUNG VON DATENFERNVERARBEITUNG UND REAL-TIME-PROCESSING (1974). DIE INTEGRATION DER EINZELNEN ARBEITSBEREICHE SOLL AUF GRUND DER ERGEBNISSE DER ERSTEN DREI AUSBAUSTUFEN OPTIMIERT WERDEN UND AUCH KONTAKTE ZU ANDEREN BEHOERDEN EINSCHLIESSEN. (ALTE IDS-NR. 30918).