UNTERSUCHUNGEN ZUR ANWENDUNG DES STRASSENWARNFUNKS

ES SOLLTE UNTERSUCHT WERDEN, OB EINE AKUSTISCHE INFORMATIONSUEBERTRAGUNG IN FORM DES STRASSENWARNFUNKS GEEIGNET IST, IN ZEITEN HOHER BELASTUNG EINE FUER DIE FLUESSIGKEIT NOTWENDIGE BETRIEBSGUETE DES VERKEHRS AUFRECHTZUERHALTEN, UND OB GLEICHZEITIG DIE VERKEHRSSICHERHEIT VERBESSERT WERDEN KANN. INSBESONDERE SOLLTE GEKLAERT WERDEN, INWIEWEIT INFORMATIONEN UEBER GEGEBENHEITEN IM GROSSNETZ FUER DIE VERKEHRSLENKUNG NUTZBAR GEMACHT WERDEN KOENNEN. ES WERDEN RUNDFUNKTECHNISCHE ZUSAMMENHAENGE AUF DER SENDER- UND EMPFAENGERSEITE BEI DER EINRICHTUNG VON MEHRFREQUENZSYSTEMEN MIT FREISTRAHLENDEN SENDERN ERLAEUTERT UND BEISPIELE FUER DIE BESCHALTUNG DER AUTOBAHNSTRECKEN IN DER BRD MIT UKW-FUNK AUFGEFUEHRT. ZUR ABSCHAETZUNG DES EFFEKTS VON GROSSNETZINFORMATIONEN WURDEN AUF AUSGESUCHTEN AUTOBAHNSTRECKEN REISEWEITEN SOWIE DIE VERTEILUNG DES VERKEHRS AUF VORHANDENE ALTERNATIVROUTEN UNTERSUCHT. WEITERHIN WURDEN ERMITTLUNGEN UEBER DIE HAEUFIGKEIT UND DAUER VON VERKEHRSSTAUUNGEN IM AUTOBAHNNETZ DURCHGEFUEHRT. DIE ARBEIT MUSSTE VORUEBERGEHEND ZURUECKGESTELLT WERDEN. DIE FORSCHUNGEN SIND BEENDET; DIE AUSWERTUNG IST IN BEARBEITUNG. (ALTE IDS-NR. 39091).