BERGBAU UND TUNNELBAU - ANREGUNGEN UND ERGAENZUNGEN

DIE ANFORDERUNGEN HINSICHTLICH GERINGER VERFORMUNG UND HOHER LEBENSDAUER SIND IM TUNNELBAU MEIST WESENTLICH SCHAERFER ALS IM BERGBAU. BERGMAENNISCHE HOHLRAUMBAUTEN KOENNEN DAHER MIT BEDEUTEND KLEINEREM FINANZIELLEN AUFWAND ERSTELLT WERDEN ALS TUNNELBAUWERKE GLEICHER ABMESSUNG. DIE IM BERGBAU DURCHAUS ZULAESSIGEN BRUCHVORGAENGE KOENNEN ABER DEM TUNNELBAUER WERTVOLLE EINBLICKE BIETEN, DIE ES IHM LEICHTER ERMOEGLICHEN, DIE IM TUNNELBAU TATSAECHLICH VORHANDENEN SICHERHEITEN ZU ERFASSEN. ZUM VERGLEICH WURDEN DIE BEMESSUNGSGRUNDSAETZE FUER TUNNEL DARGELEGT, BEI DENEN KEINE BRUCHERSCHEINUNGEN DES GEBIRGES ZUGELASSEN SIND. ANSCHLIESSEND WERDEN TUNNEL MIT PLANMAESSIGEN BRUCHZONEN EROERTERT UND DIE ZWECKMAESSIGKEIT SOLCHER BRUCHZONEN AUFGEZEIGT. BEISPIELE WERDEN AUS DEM BEREICH DER FERNROHRLEITUNGEN UND U-BAHNTUNNEL IN BERGSENKUNGSGEBIETEN BEHANDELT. (Z).

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 103-28
  • Monograph Title: FELSMECHANIK
  • Serial:
    • ROCK MECH
    • Volume: SUPPLEMENTUM 7
    • ISSN: 0035-7448

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01302275
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-211-81498-1
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 8:35AM