TRANSITSTRASSEN DURCH OESTERREICH

DIE OESTERREICHISCHEN AUTOBAHNEN WERDEN MIT ENDE 1978 VORAUSSICHTLICH EINEN UMFANG VON RUND 840 KM, DAS SIND 45 % DES GESETZLICH FESTGELEGTEN NETZES VON 1875 KM, ERREICHT HABEN. DABEI GALTEN DIE AUSBAUBEMUEHUNGEN IN GLEICHER WEISE AUCH DEN BESPROCHENEN FUENF WICHTIGEN TRANSITROUTEN, DIE LAENGENMAESSIG UEBER DIE HAELFTE DES OESTERREICHISCHEN AUTOBAHNNETZES UMFASSEN. DIE RASCHERE BEWAELTIGUNG DER TEUREREN, ALPENQUERENDEN ABSCHNITTE KONNTE NUR DURCH BILDUNG VON SONDERGESELLSCHAFTEN ERREICHT WERDEN, WOBEI MITTEL AUF DEM KAPITALMARKT AUFGENOMMEN WORDEN SIND. DA DER BUND FUER DEN DURCH DIE MAUTEINNAHMEN NICHT GEDECKTEN, UEBERWIEGENDEN ANTEIL AN ANNUITAETENZAHLUNGEN DIE HAFTUNG AUS DEN MITTELN DER BUNDESMINERALOELSTEUER UEBERNOMMEN HAT, IST EINE AUSWEITUNG DIESER FINANZIERUNGSART OHNE DRASTISCHE EINSCHRAENKUNGEN DER INVESTITIONEN IM UEBRIGEN, WEITERE RUND 12800 KM UMFASSENDEN STRASSENNETZ NICHT MOEGLICH. EINE FORCIERUNG DES AUSBAUES DER TRANSITSTRASSEN ERSCHEINT NUR BEI GEWINNUNG ZUSAETZLICHER MITTEL DENKBAR. DIESE MITTEL MUESSTEN IN ERSTER LINIE VON DEN AM RASCHEREN UND VERKEHRSSICHEREN TRANSIT INTERESSIERTEN VERKEHRSTEILNEHMERN DES IN- UND AUSLANDES AUFGEBRACHT WERDEN. (A).

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 143-8
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01302232
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 8:34AM