PSYCHOLOGISCHE MERKMALE DER MOTORISIERUNGSENTWICKLUNG

DER BERICHT KENNZEICHNET IN DER MOTORISIERUNGSENTWICKLUNG DES FAHRERS FOLGENDE WICHTIGE TENDENZEN: 1. DIE VERSACHLICHUNG IN DER EINSTELLUNG GEGENUEBER DER MOTORISIERUNG, D.H. DIE SYMBOLFUNKTION DES KRAFTFAHRZEUGS TRITT MIT ZUNEHMENDER FAHRERFAHRUNG HINTER DIE DES GEBRAUCHSGEGENSTANDES ZURUECK; 2. DIE VERAENDERUNG VOM INDIVIDUAL- ZUM SOZIALVERHALTEN; 3. DIE SUBJEKTIVE SICHERHEIT (ALS INDIVIDUELLE EINSTELLUNG) WIRD ZUGUNSTEN EINES AUSGEWOGENEN VERHAELTNISSES ZWISCHEN DIESER UND DER OBJEKTIVEN SICHERHEIT (ALS PHYSIKALISCHER GROESSE) ABGEBAUT; 4. DIE BESSERE VERKEHRSANGEPASSTHEIT DES FAHRVERHALTENS. DIE DARAUS RESULTIERENDE EINSICHT, DASS SICHERHEIT ERFAHRUNGSABHAENGIG, D.H. LERNBAR IST, VERWEIST AUF DIE NOTWENDIGKEIT EINER GRUNDLEGEND ERWEITERTEN SYSTEMATIK DER FAHRAUSBILDUNG, DIE DIE ZUFALLSABHAENGIGE ERFAHRUNGSBILDUNG DES EINZELNEN FAHRERS DURCH INFORMATIONSVERMITTLUNG WESENTLICH VERKUERZEN KANN.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01301735
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-540-08598-X
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 8:22AM