ERREICHBARKEIT UND NUTZUNG VON INFRASTRUKTUR-EINRICHTUNGEN

ZUSAMMENHAENGE ZWISCHEN DEMOGRAPHISCHEN FAKTOREN, AUTOMOBILBESITZ UND DER NUTZUNG STAEDTISCHER EINRICHTUNGEN WERDEN AN BEISPIELEN AUFGEZEIGT UND EMPIRISCH UEBERPRUEFT. EINE AUSWERTUNG VON BEFRAGUNGEN ERGIBT, DASS NUTZER AUS VERSCHIEDENEN SOZIALEN GRUPPEN UNTERSCHIEDLICHE DISTANZEN ZURUECKLEGEN, UM DIE ANGEBOTE STAEDTISCHER INFRASTRUKTUR ZU NUTZEN. FERNER WIRD GEZEIGT, WIE DURCH TRANSPORTSYSTEME (BESONDERS DAS KFZ) DER EINZUGSBEREICH EINER EINRICHTUNG WESENTLICH ERHOEHT UND DIESE BESSER GENUTZT WIRD. LETZTLICH BEDEUTET DIESER GROSSE VORTEIL ABER AUCH EINEN NACHTEIL FUER BEVOELKERUNGSGRUPPEN, DIE UEBER KEIN TRANSPORTSYSTEM VERFUEGEN, DENN SIE SIND BEI GROESSERER ZURUECKZULEGENDER DISTANZ VON DER NUTZUNG EINER EINRICHTUNG FAST AUSGESCHLOSSEN. INSGESAMT ZEIGT DIE EMPIRISCHE ANALYSE DIE WESENTLICHE BEDEUTUNG DER TRANSPORTSYSTEME FUER DIE NUTZUNG DER STAEDTISCHEN INFRASTRUKTUR. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 362-70
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01301666
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 8:20AM