VERSUCH EINER KORRELATION ZWISCHEN UNFALL- UND WETTERGESCHEHEN

EINE BEZIEHUNG ZWISCHEN EINZELNEN METEOROLOGISCHEN GRUNDGROESSEN, WIE ETWA TEMPERATUR, FEUCHTE ETC., UND DEM UNFALLGESCHEHEN IST NICHT ZU FINDEN. NUR 18 % ALLER SUEDWESTLICHEN WETTERLAGEN ZEIGEN EINEN ZUSAMMENHANG MIT UNFALLZAHLEN UEBER DEM DEFINIERTEN SCHWELLWERT. INVERSIONEN UND FRONTEN ZEIGEN KEINEN SIGNIFIKANTEN ZUSAMMENHANG MIT DEM UNFALLGESCHEHEN. DIE AUFWAERTS GERICHTETEN VERTIKALBEWEGUNGEN IN DER ATMOSPHAERE ZEIGEN EINE ENGERE BEZIEHUNG ZU DEN UNFALLZAHLEN, ALLERDINGS TRETEN DIESE VERTIKALBEWEGUNGEN SEHR HAEUFIG IM WETTERABLAUF AUF. MAN KANN ALSO, WIE HARLFINGER BEI UNTERSUCHUNGEN AN ARBEITSUNFAELLEN IN DEN DAIMLER-BENZ-WERKEN FESTSTELLTE, HOECHSTENS VON EINER ERHOEHTEN UNFALLHAEUFIGKEIT SPRECHEN, DIE VOR ALLEM DURCH SUED- BIS SUEDWESTLICHE WETTERLAGEN VERURSACHT WIRD. WENN WIR UNS NOCHMALS DIE HOHE KONSTANZ DES UNFALLGESCHEHENS, SOWOHL ZEITLICH ALS AUCH BEITRAGSMAESSIG, UND GLEICHZEITIG DEN HOECHSTEN, MIT 3 % ANSETZBAREN WETTEREINFLUSS VOR AUGEN HALTEN, SO IST ZU VERMUTEN, DASS EINFLUESSE WIE ARBEITSBEGINN, PSYCHISCHE UND PHYSISCHE MOMENTE ETC. VON GROESSERER BEDEUTUNG FUER DAS UNFALLGESCHEHEN SEIN WERDEN. (A)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01301665
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-540-08598-X
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 8:20AM