AUSDEHNUNG DER SCHUTZHELMTRAGEPFLICHT AUF MOPED/MOKICK- UND MOFABENUTZER

DIE UNFALLENTWICKLUNG DER MOFA- UND KRAFTRADBENUTZER ZEIGT IN DEN LETZTEN JAHREN EINEN DEUTLICHEN AUFSTIEG SOWOHL BEI DEN GETOETETEN ALS AUCH BEI DEN VERLETZTEN. BEI FAHRRADFAHRERN UND MOPEDBENUTZERN IST DIESE TENDENZ NICHT GEGEBEN. DER UEBERWIEGENDE TEIL DER ZWEIRADBENUTZER WIRD AM KOPF VERLETZT. AUFGRUND DER LITERATURQUELLEN KANN DIE SCHUTZWIRKUNG VON HELMEN BEZUEGLICH DER KOPFVERLETZUNGEN POSITIV EINGESCHAETZT WERDEN. SOLL DIE SICHERHEIT DIESER VERKEHRSTEILNEHMERGRUPPE ENTSCHEIDEND VERBESSERT WERDEN, MUSS DAS TRAGEN VON HELMEN ZWINGEND VORGESCHRIEBEN WERDEN, WAS EVENTUELL ZU BUSSGELDBEWEHRUNG FUEHREN MUSS. DER BERICHT STELLT EINEN KATALOG VON ANFORDERUNGEN (GEBRAUCHSFREUNDLICHKEIT, AKTIVE SICHERHEIT, PASSIVE SICHERHEIT) AN SCHUTZHELME FUER MOTORISIERTE ZWEIRADFAHRER. EINE EINFUEHRUNG DER PFLICHT FUER MOFA- UND MOPED/MOKICK-BENUTZER, WAEHREND DER FAHRT SCHUTZHELME ZU TRAGEN, IST BESONDERS UNTER GESAMTWIRTSCHAFTLICHEN GESICHTSPUNKTEN SINNVOLL.

  • Availability:
  • Authors:
    • LOEFFELHOLZ, H
    • MARBURGER, E A
  • Publication Date: 1978

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01301471
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 8:16AM