ERGEBNISSTATISTIK VON 564 POLYTRAUMATISIERTEN PATIENTEN

564 MEHRFACHVERLETZTE, DIE VON 1967 BIS 1976 IN DER CHIRURGISCHEN UNIVERSITAETSKLINIK HOMBURG/SAAR BEHANDELT WURDEN (DAVON 436 (77,3 %) VERKEHRSUNFAELLE), WERDEN EINER RETROSPEKTIVEN STUDIE UNTERZOGEN. DIE BEHANDLUNGSERGEBNISSE ZEIGEN, DASS VERLETZTE MIT BETEILIGUNG VON MINDESTENS 2 KOERPERHOEHLEN UND ZUSAETZLICHER VERLETZUNG DES BEWEGUNGSAPPARATES DIE HOECHSTE STERBLICHKEITSZIFFER AUFWEISEN. EINE BESONDERS UNGUENSTIGE VERLETZUNGSKONSTELLATION WAR NICHT SICHER FESTZUSTELLEN. DIE UNTERSUCHUNGEN VERDEUTLICHEN FERNER, DASS DURCH VERZOEGERUNG EINER ADAEQUATEN SCHOCKTHERAPIE DIE UEBERLEBENSCHANCEN SINKEN. VERBESSERUNGEN IN DER FRUEHVERSORGUNG UND IM TRANSPORTSYSTEM WERDEN ALS NOTWENDIG ANGESEHEN. (A)

  • Availability:
  • Authors:
    • KLAPP, F
    • DAMBE, L T
    • SCHWEIBERER, L
  • Publication Date: 1978-6

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 459-62
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01301459
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 8:15AM