AUTOTOURISMUS - REISESAISON 1977

DIE FIXIERUNG VON TOURISTEN AUF VORWIEGEND EIN TRANSPORTMITTEL (AUTO) BEI GLEICHZEITIGER BEVORZUGUNG SUEDLICHER REISEZIELE, VERKEHRSWEGE (AUTOBAHNEN) SOWIE REISEZEITEN (JULI/AUGUST) FUEHRT GERADEWEGS IN DEN WOHLBEKANNTEN STAU AUF DER AUTOBAHN. DIE KOELNER FORSCHUNGSGEMEINSCHAFT "DER MENSCH IM VERKEHR", UNTERSTUETZT DURCH DEN REIFENHERSTELLER "UNIROYAL", FUEHRTE IN DEN SOMMERMONATEN 1977 IN EINEM SOLCHEN STAUGEBIET EINE EMPIRISCHE UNTERSUCHUNG DURCH, DIE DIE FRAGE, WIE URLAUBSREISENDE DIE EXTREMSITUATION URLAUBSFAHRT ERLEBEN UND SICH DARIN VERHALTEN, ZUM GEGENSTAND HATTE. REISENDE, DIE IN DIESEM AUSGEWAEHLTEN RAUM RASTHOEFE BZW. RASTPLAETZE ANFUHREN, WURDEN BEFRAGT UND BEOBACHTET. IHRE VERWEILDAUER AUF DEN VERSCHIEDENEN RASTANLAGEN WURDE ERMITTELT. EINE KOMPLETTE ANALYSE DES AUTOTOURISMUS AUS PSYCHOLOGISCHER SICHT WIRD IM APRIL 1978 ALS BAND 27 DER REIHE "FAKTOR MENSCH IM VERKEHR" ERSCHEINEN.

  • Authors:
    • BENCSIK, A
  • Publication Date: 1978

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 15-8
  • Monograph Title: OB MAN ABER STRENG VERWARNT ... ODER ABER FREUNDLICH WARNT ... ODER ABER UEBERHAUPT NICHT WARNT ... ... IST VOELLIG EGAL
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01301424
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 8:15AM