VERKEHRSMITTELWAHL IM BERUFSVERKEHR: BEDEUTUNG PERSONENBEZOGENER MERKMALE

IN DEM BESTREBEN, DEN ERKLAERUNGSGEHALT DER VERKEHRSPLANUNGSMODELLE ZU ERHOEHEN, GEWINNEN PERSONENBEZOGENE MERKMALE ZUNEHMEND AN BEDEUTUNG. AUS ZEIT- UND KOSTENGRUENDEN SOLLTEN HIERFUER WEITGEHEND INFORMATIONEN DER VOLKSBEFRAGUNGEN HERANGEZOGEN WERDEN. AM BEISPIEL (WEST) LAESST SICH MIT DIESEN DATEN ZEIGEN, DASS IN ABHAENGIGKEIT VOM GESCHLECHT, DER STELLUNG IM BERUF UND DES ALTERS EIN GRUPPENSPEZIFISCH UNTERSCHIEDLICHES VERHALTEN BEI DER VERKEHRSMITTELBENUTZUNG VORLIEGT. DIESE UNTERSCHIEDE BLEIBEN AUCH BEI TERRITORIALER DIFFERENZIERUNG ERHALTEN, SO DASS SICH - ZUMINDEST FUER DEN BERUFSVERKEHR - DIE VERWENDUNG DER VOLKSZAEHLUNGSDATEN ZUR ERSTELLUNG VON MODAL-SPLIT-MODELLEN ANBIETET. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 26-33
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01301162
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 8:09AM