KRANKENFAHRZEUGE UND DAS VERKEHRSRECHT

DIE SONDERVORSCHRIFTEN FUER BENUTZER VON KRANKENFAHRSTUEHLEN SIND SEIT 1970 WESENTLICH GEAENDERT WORDEN. DURCH DIE EINORDNUNG DER KRANKENFAHRZEUGE IN DAS ALLGEMEINE VERKEHRSRECHT WURDE AUF DIE BESONDERHEITEN DER KRANKENFAHRSTUEHLE KEINE RUECKSICHT MEHR GENOMMEN. NACH JETZIGEM RECHT SIND KRANKENFAHRSTUEHLE FAHRZEUGE, FUER DIE DAS ALLGEMEINE VERKEHRSRECHT GILT. DER GESETZGEBER IST DABEI DAVON AUSGEGANGEN, DASS KRANKENFAHRSTUEHLE IM STRASSENVERKEHR ZUR SELTENHEIT GEWORDEN SIND. ES IST JEDOCH DABEI GEBLIEBEN, DASS KRANKENFAHRSTUEHLE GEHWEGE UND SEITENSTREIFEN IN SCHRITTGESCHWINDIGKEIT BENUTZEN DUERFEN. DIE SCHWIERIGKEITEN, DIE BEIM BENUTZEN VON KRANKENFAHRSTUEHLEN BEIM UEBERQUEREN VON FAHRBAHNEN, BEIM VERLASSEN UND ANFAHREN VON BUERGERSTEIGEN, VOR ALLEM ABER IN LICHTTECHNISCHER HINSICHT AUFTRETEN, WERDEN EROERTERT. ZUR LICHTTECHNISCHEN AUSRUESTUNG WERDEN VERBESSERUNGSVORSCHLAEGE GEMACHT.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 81-3
  • Serial:
    • ORTHOPAEDIE-TECHNIK
    • Volume: 27
    • Issue Number: 6
    • Publisher: VERLAG ORTHOPAEDIE-TECHNIK
    • ISSN: 0340-5591

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01301129
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 8:08AM