STELLUNGNAHME ZU EINER AUSDEHNUNG DER SCHUTZHELMTRAGEPFLICHT AUF MOPEK/MOKICK- UND MOFABENUTZER

IM HINBLICK AUF DIE UNFALLENTWICKLUNG BEI MOTORISIERTEN ZWEIRADFAHRERN WURDE EINE UNTERSUCHUNG ZUR AUSDEHNUNG DER VERPFLICHTUNG, EINEN SCHUTZHELM ZU TRAGEN, AUF MOPED/MOKICK- UND MOFAFAHRER DURCHGEFUEHRT. DIE UNFALLSCHWERE BEI AUSSERORTSUNFAELLEN IST HERVORZUHEBEN. DABEI HANDELT ES SICH UEBERWIEGEND UM KOPFVERLETZUNGEN. DIE SCHUTZWIRKUNG VON HELMEN WIRD GENERELL POSITIV EINGESCHAETZT. AUF 1976 BEZOGEN HAETTEN BEI HELMTRAGEPFLICHT UND 100 % TRAGEQUOTE VERMUTLICH RUND 140 TOTE, 2200 SCHWERVERLETZTE UND 4400 LEICHTVERLETZTE EINGESPART WERDEN KOENNEN. ES WIRD EMPFOHLEN, DIE HELMTRAGEPFLICHT ZWINGEND VORZUSCHREIBEN. NACH DEN BISHERIGEN ERFAHRUNGEN WUERDE DIE HELMTRAGEPFLICHT OHNE BUSSGELDBEWEHRUNG NICHT AUF DIE OPTIMALE GROESSENORDNUNG ANGEHOBEN WERDEN KOENNEN. SCHUTZHELME FUER MOTORISIERTE ZWEIRADFAHRER SOLLTEN MINDESTENS DER DIN 4848 (1970) "KRAFTFAHRER-SCHUTZHELME" ENTSPRECHEN, AUCH WENN DIE DIN 4848 NOCH NICHT VOLL ALLE FORDERUNGEN AN SCHUTZHELME ABDECKT. DIE HELMTRAGEPFLICHT SOLLTE SO SCHNELL WIE MOEGLICH EINGEFUEHRT WERDEN. DIE EINFUEHRUNG DER HELMTRAGEPFLICHT IST BESONDERS AUCH UNTER GESAMTWIRTSCHAFTLICHEN GESICHTSPUNKTEN SINNVOLL.

  • Corporate Authors:

    BUNDESANSTALT FUER STRASSENWESEN, BEREICH UNFALLFORSCHUNG

    BRUEHLER STR. 1, POSTFACH 510530
    KOELN,   Germany  D-5000
  • Authors:
    • Loeffelholz, H
    • Marburger, E A
    • SCHMID, M
  • Publication Date: 1977-10

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 114S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01301104
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 8:08AM