ERFAHRUNGEN AUS DER BEGUTACHTUNG DES SCHWINGUNGSVERHALTENS VON FUSSWEGBRUECKEN

MIT DEM TREND ZUM LEICHTEREN BAUEN WERDEN TRAGWERKE SCHWINGUNGSEMPFINDLICHER. DIE EIGENFREQUENZ DARF NICHT MIT DEM RHYTHMUS DES GEHENS UEBEREINSTIMMEN. BISHER WURDEN NUR STATISCHE NACHWEISE GEFORDERT. VORAUSSETZUNG FUER DIE DYNAMISCHE UNTERSUCHUNG IST DIE LOESUNG DES EIGENWERTPROBLEMS. MOEGLICHE RESONANZERSCHEINUNGEN WERDEN FUER 3 BEISPIELE DURCH ABSCHAETZUNG DER RESONANZAMPLITUDEN BERECHNET. PRAKTISCHE SCHLUESSE FUER DAS EINZELNE PROJEKT WERDEN GEZOGEN. ALLGEMEIN WIRD EMPFOHLEN, DIE BESTEHENDEN RICHTLINIEN ZU AENDERN UND BIS DAHIN BAUAUFSICHTLICHE WEISUNGEN ZU ERLASSEN. (A*)

  • Authors:
    • PITLOUN, R
  • Publication Date: 1973-7

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 277-82
  • Serial:
    • Strasse
    • Volume: 13
    • Issue Number: 7

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01300904
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 8:02AM