WINTERBETON

DIE ANFORDERUNGEN AN DEN WINTERBETON SIND JE NACH DER LAGE IM BAUWERK UND DER ART DER KONSTRUKTION UNTERSCHIEDLICH. IN DER REGEL SOLLTE DIE SCHALUNG ETWA 16-20 STUNDEN NACH DEM BETONIEREN ENTFERNT WERDEN KOENNEN. DER BETON MUSS DAHER FRUEHHOCHFESTE EIGENSCHAFTEN BESITZEN. DAFUER KOMMEN FOLGENDE MASSNAHMEN IN BETRACHT: HOHE ANFANGSTEMPERATUR DES FRISCHBETONS, VERWENDUNG VON FRUEHHOCHFESTEM ZEMENT, ERHOEHUNG DES ANTEILS AN NORMALZEMENT PRO KUBIKMETER BETON, VERWENDUNG VON DIE BETONERHAERTUNG BESCHLEUNIGENDEN ZUSAETZEN. IM ALLGEMEINEN IST DIE WIRKUNGSVOLLSTE, WIRTSCHAFTLICHSTE MASSNAHME DIE ERHOEHUNG DER TEMPERATUR. ES BESTEHT JEDOCH EINE TEMPERATURGRENZE, DA DER SETZMASSVERLUST WAEHREND DES TRANSPORTS DES BETONS BEI STEIGENDER TEMPERATUR ZUNIMMT. (A*)

  • Authors:
    • RUTLE, J
  • Publication Date: 1973-1

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 121-4
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01300897
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 8:02AM