UNTERSUCHUNGEN ZUR FAEHIGKEIT, KRAFTFAHRZEUGE ZU MANOEVRIEREN, AM BEISPIEL DES EINPARKVERHALTENS

MIT HILFE ZWEIER EXPERIMENTE WURDE DIE FAEHIGKEIT UNTERSUCHT, DIE KRAFTFAHRZEUGE EINZUPARKEN. ZUSAETZLICH NAHMEN DIE PROBANDEN AN EINEM TEST ZUR FESTSTELLUNG DES MECHANISCH-TECHNISCHEN VERSTAENDNISSES TEIL UND FUELLTEN EINEN FRAGEBOGEN UEBER DAS BISHERIGE FAHRVERHALTEN AUS. BEIM ERSTEN VERSUCH HATTEN 49 PROBANDEN DIE AUFGABE, IHR EIGENES FAHRZEUG IN EINE NORMAL GROSSE PARKLUECKE ZU MANOEVRIEREN. DIESE AUFGABE WURDE VON ALLEN IN AUSREICHENDEM MASSE ERFUELLT. IM ZWEITEN VERSUCH NAHMEN ZWANZIG VERSUCHSPERSONEN AN EINEM LABORVERSUCH TEIL, DER IM WESENTLICHEN DARIN BESTAND, AN EINER EINRICHTUNG ZUR SIMULATION VON FAHRZEUGBEWEGUNGEN IN ABHAENGIGKEIT VON DER BEWEGUNG ZWEIER BEDIENUNGSELEMENTE EIN "FAHRZEUG" EINZUPARKEN. DIE SIMULATIONSEINRICHTUNG WAR AN EINEN PROZESSRECHNER ANGESCHLOSSEN. IM ANSCHLUSS AN VORUEBUNGEN WURDEN 16 FAHRAUFGABEN GESTELLT, DIE EINE REIHE VON ABLAEUFEN WAEHREND VERSCHIEDENER EINPARKVORGAENGE BEINHALTETEN. DAS BEMERKENSWERTESTE ERGEBNIS WAR, DASS ES VIELEN VERSUCHSPERSONEN SCHWER FIEL, DIE ABSTRAKTIONSLEISTUNG VOM ECHTEN FAHRZEUG ZUM SIMULATOR ZU ERBRINGEN. DIE FOLGEN AUS LENKRAD- UND ANTRIEBSBEWEGUNGEN KONNTEN NICHT IN DER VORSTELLUNG TRANSFORMIERT WERDEN. DAMIT WAR DIE SIMULATORAUFGABE FUER EINIGE VERSUCHSPERSONEN ZEITWEILIG EINE NEUARTIGE REGULATIONSLEISTUNG. IN DEN EXPERIMENTEN ERGABEN SICH BEI DEN FRAUEN WENIGER FAHRPRAXIS, SCHLECHTERE ERGEBNISSE IM FRAGEBOGEN UND MEHR FEHLER IM TEST DER UEBERPRUEFUNG DES MECHANISCH-TECHNISCHEN VERSTAENDNISSES. DABEI WIRD EINE KUMULATIVE, NICHT UNBEDINGTE ADDITIVE WIRKUNG DIESER VARIABLEN ANGENOMMEN.

  • Authors:
    • SATTEL, S
  • Publication Date: 1977-8

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01300783
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 7:59AM