ZUR REFORM DER ALKOHOLBESTIMMUNGEN DES VERKEHRSRECHTS

DIE DERZEIT GELTENDEN GESETZLICHEN BESTIMMUNGEN GEGEN ALKOHOL AM STEUER WERDEN FUER UNZULAENGLICH GEHALTEN. DIE UNTERSCHEIDUNG ABSOLUTE FAHRUNTAUGLICHKEIT, RELATIVE FAHRUNTAUGLICHKEIT UND 0,8 PROMILLE-GEFAHRENGRENZWERT IST FUER DEN LAIEN VERWIRREND. ES WIRD DIE SCHAFFUNG EINES EINHEITLICHEN GRENZWERTES VON 0,6 PROMILLE ALS STRAFTAT, NICHT ALS ORDNUNGSWIDRIGKEIT, BEFUERWORTET, EVENTUELL SOGAR VON 0,5 PROMILLE. DIE MIT EINER SOLCHEN REGELUNG ZUSAMMENHAENGENDEN FRAGEN UND BEDENKEN WERDEN DISKUTIERT.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 357-65
  • Serial:
    • Blutalkohol
    • Volume: 14
    • Issue Number: 6
    • Publisher: Bund gegen Alkohol im Strassenverkehr eV
    • ISSN: 0006-5250

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01300758
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 7:58AM