ZUM STRAFMASS BEI TRUNKENHEITSDELIKTEN IM STRASSENVERKEHR

UEBER ZWEI JAHRZEHNTE HINWEG IST DIE STRAFBEMESSUNG DER GERICHTE FUER TRUNKENHEITSDELIKTE IM STRASSENVERKEHR HOECHST UNEINHEITLICH GEWESEN. EMPFEHLUNGEN DES DEUTSCHEN VERKEHRSGERICHTSTAGES WURDEN ZWAR VON EINIGEN AUTOREN KRITISIERT, HABEN ABER ZU EINER WEITGEHENDEN ANNAEHERUNG DER STRAFBEMESSUNG IN DEN VERSCHIEDENEN OBERLANDESGERICHTSBEZIRKEN GEFUEHRT. DAS GILT JEDENFALLS FUER DIE FAELLE DER FOLGENLOS GEBLIEBENEN TRUNKENHEIT AM STEUER, WAEHREND BEI DER KONKRETEN VERKEHRSGEFAEHRDUNG UND BEI KOERPERVERLETZUNG ODER TOETUNG ANDERER DIE STRAFBEMESSUNG WESENTLICH VON DER GESTALTUNG DES EINZELNEN FALLES ABHAENGT. DIE FUER DEN REGELFALL ERREICHTE VEREINHEITLICHUNG DER STRAFBEMESSUNG, EINSCHLIESSLICH DER SPERRFRISTEN FUER DIE ENTZIEHUNG DER FAHRERLAUBNIS, IST GEEIGNET, ERZIEHERISCH ZU WIRKEN UND DAMIT DIE VERKEHRSSICHERHEIT ZU ERHOEHEN.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 307-14
  • Serial:
    • Blutalkohol
    • Volume: 14
    • Issue Number: 5
    • Publisher: Bund gegen Alkohol im Strassenverkehr eV
    • ISSN: 0006-5250

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01300533
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 7:53AM