EIN VERFAHREN ZUR EICHUNG DES SCHLAGPRUEFGERAETES BEI DER GESTEINSPRUEFUNG NACH DIN 52109

BEI DER BESTIMMUNG DES ZERTRUEMMERUNGSGRADES VON STRASSENBAUGESTEINEN TRATEN BISHER SOWOHL BEI WIEDERHOLUNGSTESTS AM GLEICHEN SCHLAGPRUEFGERAET ALS AUCH BEI VERGLEICHSUNTERSUCHUNGEN AN VERSCHIEDENEN GERAETEN STARKE STREUUNGEN DER WERTE AUF. ES WURDE FESTGESTELLT, DASS IN DER DIESER GESTEINSPRUEFUNG ZUGRUNDE LIEGENDEN NORM DIN 52109 EINIGE KONSTRUKTIVE DETAILS DES SCHLAGPRUEFGERAETS MANGELHAFT ANGEGEBEN SIND UND INSBESONDERE DIE AUSFUEHRUNG VON FALLGEWICHT, FUEHRUNG UND STEMPEL GENAUER FESTGELEGT WERDEN MUSS. IM RAHMEN DIESER FORSCHUNGSARBEIT SOLL UNTERSUCHT WERDEN, AUF WELCHE WEISE DIE REPRODUZIERBARKEIT DER ZERTRUEMMERUNGSWERTE VERBESSERT WERDEN KANN. FERNER SOLLEN DER MECHANISMUS DER ZERTRUEMMERUNG VON GESTEINSPROBEN SOWIE DER EINFLUSS VON DRUCKVERTEILENDEN FLUESSIGKEITEN IN DER PROBE GEPRUEFT WERDEN. ALS ERGEBNIS SOLL EIN EICHVERFAHREN FUER DAS SCHLAGPRUEFGERAET ENTWICKELT WERDEN, DAS IM HINBLICK AUF EINE REPRODUZIERBARKEIT DER ZERTRUEMMERUNGSWERTE WESENTLICH GENAUERE AUSSAGEN LIEFERN SOLL ALS FRUEHERE EICHVERFAHREN. (A).