STRASSENVERKEHRSUNFAELLE MIT SACHSCHADEN IM JAHRE 1977

1977 EREIGNETEN SICH AUF OESTERREICHS STRASSEN INSGESAMT 79.688 VERKEHRSUNFAELLE MIT SACHSCHADEN, WOBEI DIE AUFGLIEDERUNG REGIONAL GROSSE UNTERSCHIEDE ZEIGT. DIE ZEITLICHE VERTEILUNG ZEIGT DIE SPITZENWERTE FUER DEZEMBER (8970) UND NOVEMBER (7761) (FAHRBEDINGUNGEN). DIE SOMMERMONATE JULI UND AUGUST REIHEN ERST AN 6. BZW. 3. STELLE. IN DER AUFGLIEDERUNG NACH STRASSENARTEN ERRECHNET SICH AUF BUNDESSTRASSEN FUER SACH- UND PERSONENSCHAEDEN EIN NAHEZU GLEICH GROSSER ANTEIL. AUF AUTOBAHNEN SIND SACHSCHADENSUNFAELLE MIT 4,1 % GEGENUEBER DEN PERSONENSCHAEDEN (2,0 %) MEHR ALS DOPPELT SO GROSS. IN 3.845 SACHSCHADENSUNFAELLEN MIT 3.905 BETEILIGTEN WURDE TRUNKENHEIT FESTGESTELLT (98,7 % LENKER, REST: FUSSGAENGER UND MITFAHRER). DAMIT WAREN 4,8 % ALLER SACHSCHAEDEN ALKOHOLUNFAELLE. (BEI PERSONENSCHAEDEN 9 %). HIER NEHMEN VOR ALLEM DIE BUNDESLAENDER NIEDEROESTERREICH, STEIERMARK UND OBEROESTERREICH SPITZENSTELLUNGEN EIN. DIE RANGORDNUNG DER EINZELNEN BUNDESLAENDER GEMAESS IHRER UNFALLANTEILE VERLAEUFT BEI SACHSCHAEDEN NAHEZU IDENTISCH ZU DEN PERSONENSCHAEDEN. (ET).

  • Authors:
    • -
  • Publication Date: 1978-6

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01296664
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 6:01AM