KOPFSTUETZEN - WARUM KEIN OBLIGATORIUM?

KOPFSTUETZEN ENTWICKELN UNTER FOLGENDEN BEDINGUNGEN IHRE SCHUTZFUNKTION: BEIM HECKAUFPRALL, WO SIE DIE GEFAHR EINER KOLLISION ZWISCHEN FRONT- UND FONDINSASSEN VERRINGERN. DARUEBER HINAUS MILDERN SIE DEN SOGENANNTEN "PEITSCHENSCHLAGEFFEKT", DER BEIM ANGEGURTETEN FAHRZEUGINSASSEN BEIM FRONTALAUFPRALL EINTRITT. BEIM HECKAUFPRALL KOENNEN VERLETZUNGEN WIE BANDSCHEIBENRISSE, RUECKENMARKKOMPRESSIONEN UND AEHNLICHES, VERURSACHT DURCH ZURUECKSCHLEUDERN DES KOPFES, VERHINDERT ODER GEMILDERT WERDEN. BEI VERWENDUNG EINER GEEIGNETEN KOPFSTUETZE IN ZUSAMMENHANG MIT DEM GURT KANN EIN AUFFAHRUNFALL VON 70 KM/H OHNE NENNENSWERTE VERLETZUNGEN UEBERSTANDEN WERDEN. ALLE DIESE POSITIVA WERDEN ALLERDINGS DURCH EINIGE NACHTEILE VERMINDERT: SO SCHRAENKEN ETWA KOPFSTUETZEN DIE SICHT WESENTLICH EIN. DARUEBER HINAUS IST DIE WIRKUNG DER KOPFSTUETZE WESENTLICH ABHAENGIG VON IHREM VERBUND MIT DEM SITZLEHNENRAHMEN WIE AUCH DER MOEGLICHKEIT, DIE STUETZE INDIVIDUELL DEM INSASSEN ANZUPASSEN. DERZEIT BESTEHEN DIESBEZUEGLICH ALLERDINGS NOCH KEINE ALLGEMEINGUELTIG VERPFLICHTENDEN NORMEN, WAS EINE EINFUEHRUNG EINES KOPFSTUETZEN-OBLIGATORIUMS STARK ERSCHWERT. (HE).

  • Authors:
    • KUDLICZA, P
  • Publication Date: 1978-4

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 4-5
  • Monograph Title: ALARMBLINKANLAGE UND WARNDREIECK
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01296655
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 6:01AM