REHABILITATION VON VERKEHRSDELINQUENTEN DURCH DIE NEUEN STRAFGESETZBESTIMMUNGEN

ZWECK EINES STRAFGESETZBUCHES IST ES EINERSEITS, SCHAEDEN UND ZERSTOERUNGEN WIE ANTISOZIALES VERHALTEN ZU VERHUETEN, ANDERERSEITS, BESONDERS IM HINBLICK AUF VERKEHRSSTRAFTAETER, MIT DEREN REHABILITATION FUER DIE SOZIALE SICHERHEIT ZU SORGEN. DABEI SOLLEN DIE OPFER VON VERKEHRSDELIKTEN NICHT VERGESSEN WERDEN. TRADITIONELLE FREIHEITSSTRAFEN KONNTEN BISHER NICHT DIE ERWUENSCHTEN WIRKUNGEN ERZIELEN. ALTERNATIVEN ZUR BISHERIGEN BESTRAFUNGSPRAXIS AUF DER GRUNDLAGE DES NEUEN STRAFGESETZBUCHES SOLLEN MITHELFEN, SOZIALE UMGANGSFORMEN AUF DEN STRASSEN ZU PRAEGEN. IN DIESEM SINNE SOLLEN GERICHTLICHE WEISUNGEN, BEWAEHRUNGSHILFE IN BESONDERER FORM, EVENTUELL VORBEUGENDE MASSNAHMEN (ENTWOEHNUNGSANSTALT) SOWIE EINE BESONDERE ERFASSUNG VON VERKEHRSDELINQUENTEN IM STRAFVOLLZUG WIRKSAM WERDEN. LETZLICH DIENEN DIESE KONTROLLMOEGLICHKEITEN AUCH EINER VERNUENFTIGEN ENTKRIMINALISIERUNG. (A).

  • Authors:
    • SLUGA, W
  • Publication Date: 1977-11

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01296613
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 6:00AM