SICHERHEIT UND WIRTSCHAFTLICHKEIT IM FUHRPARK

EINER DER SCHWERPUNKTE DES KOLLOQUIUMS "SICHERHEIT UND WIRTSCHAFTLICHKEIT IM FUHRPARK", DAS IM OKTOBER 1978 VOM TUEV RHEINLAND VERANSTALTET WURDE, ZIELTE AUF DEN PROBLEMKREIS MENSCH - MASCHINE. IM WEITEREN VERLAUF DER TAGUNG WURDEN ABER AUCH DIE WESENTLICHEN TECHNISCHEN, WIRTSCHAFTLICHEN UND SICHERHEITSTECHNISCHEN FRAGEN DER NUTZFAHRZEUGE AUSFUEHRLICH BEHANDELT. WIE WICHTIG DIE AKTIVE UND PASSIVE SICHERHEIT VON LKW IST, WURDE MIT ZAHLEN AUS NORDRHEIN-WESTFALEN BELEGT, WONACH 1977 AN FAST 26 % ALLER UNFAELLE NUTZFAHRZEUGE BETEILIGT WAREN, WAEHREND IHR ANTEIL AN DER GESAMTEN FAHRLEISTUNG ALLER KFZ NUR RUND 10 % BETRUG. AUSFUEHRLICH WIRD AUCH UEBER DIE AUSBILDUNG ZUM BERUFSKRAFTFAHRER BERICHTET. SIE IST EINE GRUNDVORAUSSETZUNG FUER MEHR SICHERHEIT UND WIRTSCHAFTLICHKEIT IM FUHRPARK. BEDENKLICH IST DER UNVERHAELTNISMAESSIG HOHE ANTEIL DER NUTZFAHRZEUGE AN DEN UNFAELLEN. DIE URSACHEN SIND VOR ALLEM IN UNANGEMESSENER GESCHWINDIGKEIT, RISKANTEM UEBERHOLEN, ZU GERINGEM ABSTAND UND IN DER UEBERLADUNG VIELER LKW ZU SEHEN.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 16-18
  • Serial:
    • TUE
    • Volume: 20
    • Issue Number: 1
    • Publisher: Sicherheit und Zuverlaessigkeit in Wirtschaft
    • ISSN: 0376-1185

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01295560
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 5:04AM