BILANZ DES RETTUNGSDIENSTES

ERST DURCH DIE VERBESSERUNG DER RETTUNGSDIENSTE KOENNEN AUCH PAEDIATRISCHE NOTFAELLE BEHANDELT WERDEN, ANGEFANGEN VON GESCHAEDIGTEN NEUGEBORENEN BIS ZU VERGIFTUNGEN IM KINDESALTER. DIE VORHANDENEN RETTUNGSMITTEL, WIE RETTUNGSHUBSCHRAUBER UND NOTARZTWAGEN, ERMOEGLICHEN DIE ERFORDERLICHE UND NUNMEHR GEFAHRLOS MOEGLICHE VERLEGUNG DIESER NOTFALLPATIENTEN IN SPEZIALEINHEITEN. AEHNLICHES GILT FUER PATIENTEN MIT AUSGEDEHNTEN VERBRENNUNGEN, MIT SCHAEDEL-HIRN-VERLETZUNGEN, GEFAESSVERLETZUNGEN, ABER AUCH UND BESONDERS FUER POLYTRAUMATISIERTE. EIN BESONDERES PROBLEM DES RETTUNGSDIENSTES IST DER MANGEL AN QUALIFIZIERTEN RETTUNGSSANITAETERN. HIER GIBT ES NOCH KEINE DEFINIERTE BERUFSAUSBILDUNG. DAMIT WIRD, VON AUSNAHMEN ABGESEHEN, ZWANGSLAEUFIG EINE NEGATIVE AUSWAHL EINGELEITET. AUS DEM UNFALLVERHUETUNGSBERICHT STRASSENVERKEHR GEHT HERVOR, DASS DIE BRD BEREITS UEBER EINEN GUT GEGLIEDERTEN UND GUT FUNKTIONIERENDEN HUBSCHRAUBERRETTUNGSDIENST VERFUEGT. GRUNDSAETZLICH IST FESTZUSTELLEN, DASS SICH DER HUBSCHRAUBER ALS ZUSAETZLICHES RETTUNGSMITTEL MIT ANDEREN AUFGABEN ZUR ERGAENZUNG DES STRASSENGEBUNDENEN RETTUNGSDIENSTES SOWOHL BEI PRIMAER- ALS AUCH BEI SEKUNDAEREINSAETZEN BEWAEHRT HAT.

  • Authors:
    • AHNEFELD, F W
  • Publication Date: 1978

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01295540
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 5:04AM