UNFALLRISIKO VON KINDERN UND JUGENDLICHEN ALS FUSSGAENGER UND FAHRZEUGFUEHRER IM STRASSENVERKEHR

DATEN DER AMTLICHEN STRASSENVERKEHRSSTATISTIK UND 1975 IM RAHMEN DER FORSCHUNGSARBEIT "STRASSENVERKEHRSBETEILIGUNG VON KINDERN IM STRASSENVERKEHR" GEWONNENE DATEN LIESSEN ERSTE DIFFERENZIERTE AUSSAGEN ZUM UNFALLRISIKO VON KINDERN UND JUGENDLICHEN IM ALTER VON 3 - 17 JAHREN ZU. DAS UNFALLRISIKO WIRD GETRENNT BETRACHTET NACH ALTER UND GESCHLECHT DER KINDER, DEN VERSCHIEDENEN ARTEN DER VERKEHRSBETEILIGUNG, TAGESZEITEN, WOCHENTAGEN, SCHUL- UND FERIENZEIT IM JAHRE 1975; ANSCHLIESSEND WIRD DER EINFLUSS MEHRERER DIESER GROESSEN ZUSAMMEN AUF DAS UNFALLRISIKO UNTERSUCHT. ES ERGAB SICH EINE ALLGEMEINE ZUNAHME DES RISIKOS MIT ZUNEHMENDEM ALTER; BEI FUSSGAENGERN NAHM ES MIT DEM ALTER AB, BEI RADFAHRERN ZUNAECHST ZU UND DANN WIEDER AB. ALS GEFAEHRLICHSTE VERKEHRSBETEILIGUNG WURDE DAS FUEHREN MOTORISIERTER ZWEIRAEDER ERKANNT. BEI JUNGEN WAR DAS RISIKO HOEHER ALS BEI MAEDCHEN. DAS GROESSTE UNFALLRISIKO ERGAB SICH NACHTS; UM 10 UND 15 UHR WAR ES AM GERINGSTEN UND MITTAGS VON 12 - 13 UHR ERHOEHT. IN DEN SCHULZEITEN LAGEN SOMMER WIE WINTER ETWA GLEICHE UNFALLBETEILIGUNGS-ZEITRATEN VOR, WAEHREND DER SOMMERFERIEN WAREN DIE RISIKOWERTE DEUTLICH NIEDRIGER. DIE ERKENNTNISSE MUESSEN WEITERHIN DURCH REGELMAESSIGE ERHEBUNGEN VERTIEFT WERDEN, UM AKTUELLE UND DIFFERENZIERTE AUSSAGEN ZUM UNFALLRISIKO MACHEN ZU KOENNEN, DAMIT DIE WIRKSAMKEIT VON MASSNAHMEN ZUR MINDERUNG DES RISIKOS BEURTEILT WERDEN KANN. (A).

  • Corporate Authors:

    Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)

    Brüderstraße 53
    Bergisch Gladbach,   Germany  51427
  • Authors:
    • BRUEHNING, E
    • VOELKER, R
  • Publication Date: 1978-12

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 45S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01295523
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 5:04AM