WIEDERVERWENDUNG VON AUSGEBAUTEM ASPHALTMATERIAL

BEI DEN WIEDERVERWENDUNGSVERFAHREN WIRD UNTERSCHIEDEN ZWISCHEN REPAVING UND REFORMING, FRAESEN MIT AUFHEIZUNG UND SOFORTIGEM WIEDEREINBAU AUF UNTERGEORDNETEN STRASSEN, FRAESEN, ZWISCHENLAGERUNG UND ZUFUEHRUNG ZUR MISCHANLAGE BEI DER HERSTELLUNG VON FRISCHEM MISCHGUT. DAS LETZTERE VERFAHREN WIRD BEHANDELT. EINE DIREKTE ZUFUEHRUNG DES AUSGEBAUTEN MATERIALS IST SELTEN MOEGLICH, DA EINE ANALYSE DES MATERIALS FUER DAS REZEPT DES NEUEN MISCHGUTS NOTWENDIG IST. BEI DER ZWISCHENLAGERUNG WIRD DAS ZUSAMMENKLEBEN DURCH TRENNMITTEL VERHINDERT. WEGEN DES ZERKLEINERTEN AUSBRUCHMATERIALS IST EINE LAENGERE MISCHZEIT NOTWENDIG. DIES WIRD DURCH EINSATZ EINES ZWEITEN BEHEIZTEN MISCHERS ERREICHT. ALS BEISPIEL WIRD DIE HERSTELLUNG EINER BITUMINOESEN TRAGSCHICHT 0/22 MM AUS FRISCHEN BAUSTOFFEN UND 20 % FRAESMATERIAL AUS EINER 0/8 MM ASPHALTBETONDECKE BESCHRIEBEN. DAS NEUE MISCHGUT ERFUELLTE VOLL DIE ANFORDERUNGEN DER TECHNISCHEN VORSCHRIFTEN UND KONNTE WIE HERKOEMMLICHES MISCHGUT EINGEBAUT WERDEN.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 263-5
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01295179
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 4:54AM