VERAENDERUNG DER STRUKTUR VON STRASSENOBERFLAECHEN UND IHR EINFLUSS AUF DIE UNFALLRATEN

FUER EINEN 56 KM LANGEN VIERSTREIFIGEN AUTOBAHNABSCHNITT, Z. T. IN BETONBAUWEISE, Z. T. MIT EINER ASPHALTBETONDECKSCHICHT, WURDEN UEBER EINEN ZEITRAUM VON 11 JAHREN UNFALLZAHLEN AUSGEWERTET. NACH DEM KRITERIUM "ANTEIL DER UNFAELLE BEI NAESSE" WERDEN DIE UNTERSCHIEDLICHEN OBERFLAECHENSTRUKTUREN UND BAUTECHNISCHEN MASSNAHMEN ZUR SENKUNG DER UNFALLRATE AN FUENF UNFALLSCHWERPUNKTEN WIE DAS EINSCHNEIDEN VON RILLEN UND EINE OBERFLAECHENBEHANDLUNG BEURTEILT. DABEI WIRD DEUTLICH, DASS NEBEN DER GROBSTRUKTUR AUCH DIE MIKRORAUHEIT DAS KRAFTSCHLUSSVERMOEGEN DER NASSEN DECKE ENTSCHEIDEND BEEINFLUSST. DER VERFASSER GEHT AUCH AUF DEN GUENSTIGEN EINFLUSS DER WAEHREND DER BEOBACHTUNGSDAUER EINGEFUEHRTEN GESCHWINDIGKEITSBEGRENZUNGEN AUF DIE UNFALLRATEN EIN.

  • Corporate Authors:

    Arbeitsgemeinschaft der Bitumen-Industrie eV

    Mittelweg 13
    2 Hamburg 13,   Germany 
  • Authors:
    • Zipkes, E
  • Publication Date: 1978-5

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 81-8
  • Serial:
    • BITUMEN
    • Volume: 40
    • Issue Number: 3

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01295082
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 4:52AM