EXPERIMENTELLE UNTERSUCHUNG DER FAHRDYNAMISCHEN KOMPATIBILITAET ZWISCHEN PKW UND WOHNANHAENGERN

DER FORSCHUNGSAUFTRAG FP 1.7803 HAT ZUM ZIEL, EINE IM AUFTRAG FP 1.7625 THEORETISCH ERMITTELTE MOEGLICHKEIT ZUR BEURTEILUNG DES FAHRVERHALTENS VON PKW MIT WOHNANHAENGER EXPERIMENTELL ZU BESTAETIGEN. DAMIT BIETET SICH DIE MOEGLICHKEIT, EINEN WOHNANHAENGER MOEGLICHST UNABHAENGIG VON DEN PKW-EIGENSCHAFTEN BEWERTEN ZU KOENNEN. DER BEREITS THEORETISCH UND EXPERIMENTELL ERPROBTE LENKIMPULS-TEST WIRD DANN BEI DER GESPANN-PRUEFUNG UM EINEN KREISFAHRTTEST ERWEITERT. ER DIENT DAZU, DIE AENDERUNG DER STEUERCHARAKTERISTIK DES PKW MIT UND OHNE WOHNANHAENGER ZU BESTIMMEN. DA HIERFUER NOCH KEINE ERGEBNISSE VORLIEGEN, MUESSEN IN VORUNTERSUCHUNGEN OPTIMALE WERTE FUER FAHRGESCHWINIDGKEIT UND KURVENRADIUS ERMITTELT WERDEN. DANACH SOLLEN DIE UNTERSUCHUNGEN MIT NEUN WEITEREN ZUGFAHRZEUGEN (BEI GLEICHEM WOHNANHAENGER) DURCHGEFUEHRT WERDEN. EINE WIEDERHOLUNG DIESER VERSUCHE MIT DENSELBEN ZUGFAHRZEUGEN, ABER EINEM ANDEREN WOHNANHAENGER IST EBENFALLS VORGESEHEN. AUS DEM DABEI GEWONNENEN FELD VON UNTERSUCHUNGSERGEBNISSEN LASSEN SICH DANN U.A. DIE REPRODUZIERBARKEIT DES VORGESCHLAGENEN VERFAHRENS BESTIMMEN UND DER THEORETISCH GEFUNDENE ZUSAMMENHANG ZWISCHEN DEM DAEMPFUNGSMASS DER PENDELSCHWINGUNG DES WOHNANHAENGERS UND DER AENDERUNG DER KREISFAHRTCHARAKTERISTIK DES PKW DURCH DEN ANHAENGER UEBERPRUEFEN. ZUR ZEIT WERDEN DIE VORUNTERSUCHUNGEN AUSGEWERTET. DAMIT SOLLEN DANN EINE FESTLEGUNG VON FAHRGESCHWINDIGKEIT UND KURVENRADIUS UND EINE EVENTUELL NOTWENDIGE MODIFIZIERUNG DES VERSUCHSAUFBAUS BZW. DER VERSUCHSDURCHFUEHRUNG ERMOEGLICHT WERDEN. (A)