UEBERLEGUNGEN ZUR METHODIK DES ENERGETISCHEN VERGLEICHS VON STRASSENFAHRZEUGEN

BEIM ENERGETISCHEN VERGLEICH VERSCHIEDENER TRAKTIONSARTEN IST ES WICHTIG, SICH EINER EINHEITLICHEN METHODIK ZU BEDIENEN. DIESE METHODIK MUSS DER TATSACHE RECHNUNG TRAGEN, DASS DER ENERGIEBEDARF EINES FAHRZEUGS VON EINER VIELZAHL VON FAKTOREN BESTIMMT WIRD. NEBEN DEN OFFENSICHTLICHEN EINFLUESSEN, WIE Z.B. TECHNISCHE KONZEPTION UND AUSLEGUNG DES FAHRZEUGS UND SEINE AUSLASTUNG SOWIE GRUNDSAETZLICHER VERKEHRSCHARAKTER SIND AUCH DIE BETRIEBLICHEN EINFLUESSE ZU BEACHTEN. DIESE EINFLUESSE, DIE Z.B. VOM ZUSTAND DES FAHRZEUGS ODER VON DER JAHRESZEIT HERRUEHREN, KOENNEN SICH STARK AUF DEN ENERGIEVERBRAUCH AUSWIRKEN UND DABEI DAS ERGEBNIS EINES VERGLEICHS VERSCHIEBEN. WEITER MUSS NOCH BEACHTET WERDEN, DASS ES NOCH VIELE SEHR UNTERSCHIEDLICHE MOEGLICHKEITEN GIBT, WIE SICH DAS REALE VERKEHRSGESCHEHEN AUS DEN VIER GRUNDSAETZLICH ZU UNTERSCHEIDENDEN BETRIEBSPHASEN EINES FAHRZEUGS ZUSAMMENSETZEN KANN. IN DIESEN VERSCHIEDENEN BETRIEBSPHASEN WEICHEN DIE EINZELNEN TRAKTIONSARTEN HINSICHTLICH IHRES ENERGETISCHEN BETRIEBSVERHALTENS ZUM TEIL WEIT VONEINANDER AB.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 531-5
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01294790
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 4:44AM