AUSBAU DER STRESEMANNSTRASSE, EINER HOCHBELASTETEN HAUPTVERKEHRSSTRASSE

DIE STRESEMANNSTRASSE IM ZUGE EINER HAUPTVERKEHRSSTRASSE VON 3,4 KM LAENGE HAT EINE BELASTUNG VON BIS ZU 25.000 KFZ/24 H. DIE PROGNOSE FUER 1990 ERGIBT 40.000 KFZ/24 H. DER STRASSENZUG WURDE FUER 18 MIO. DM NACH STILLEGUNG EINER STRASSENBAHNLINIE AUSGEBAUT. DIE HOHE VERKEHRSBELASTUNG LIESS NUR EINEN HALBSEITIGEN AUSBAU ZU. DURCH AUFTEILUNG IN SIEBEN LOSE KONNTE EINE BAUZEIT VON VIER JAHREN EINGEHALTEN WERDEN. ALLE BETEILIGTEN WURDEN DURCH BESCHREIBUNGEN DES BAUVORGANGES RECHTZEITIG INFORMIERT. VERKEHRSUMLEITUNGEN, LEITUNGSARBEITEN, BAU VON UEBERFUEHRUNGEN DER BUNDESBAHN UND FAHRBAHNBEFESTIGUNGEN WERDEN BESCHRIEBEN. BEI DER DURCHFUEHRUNG DERART KOMPLIZIERTER BAUMASSNAHMEN SPIELEN DAS ORGANISATIONSTALENT UND DIE BEWEGLICHKEIT DES FUEHRUNGSPERSONALS DES AUFTRAGGEBERS UND AUFTRAGNEHMERS EINE AUSSCHLAGGEBENDE ROLLE.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 434-8
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01294646
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 4:40AM