SIMULTANE ERFASSUNG DER KRAFTUEBERTRAGUNG ZWISCHEN FAHRZEUG UND FAHRBAHN. EIN EXPERIMENTELLER BEITRAG ZU IHRER GRUNDLEGENDEN ERFORSCHUNG

DIE IM STRASSENBAU UEBLICHE MODELLVORSTELLUNG, WONACH EIN FAHRZEUG VEREINFACHT DURCH SEINE IM SCHWERPUNKT VEREINIGT GEDACHTE MASSE ERSETZT WERDEN KANN, REICHT NICHT AUS, UM AUSSAGEN UEBER DIE AN DEN EINZELNEN RAEDERN EINES FAHRZEUGS TATSAECHLICH AUFTRETENDEN KRAEFTE UND KRAFTSCHLUSSBEANSPRUCHUNGEN ZU MACHEN. DESHALB WURDEN MIT EINEM MIT MESS- UND REGISTRIERGERAETEN AUSGERUESTETEN FAHRZEUG VERSUCHSFAHRTEN UNTERNOMMEN, UM NAEHEREN AUFSCHLUSS UEBER DAS KRAEFTESPIEL ZWISCHEN FAHRZEUG UND FAHRBAHN ZU ERHALTEN. FUER DIESE UNTERSUCHUNGEN WURDEN ERSTMALIG ALLE VIER RAEDER DES MESSFAHRZEUGS MIT FUER DIESEN ZWECK BESONDERS ENTWICKELTEN FUENFKOMPONENTEN-MESSNABEN AUSGERUESTET, DIE UEBER DEHNUNGSMESSSTREIFEN DIE ERFASSUNG VON DREI KRAEFTEN UND ZWEI MOMENTEN GESTATTEN. NACH UMFANGREICHEN EICHMESSUNGEN, DIE EBENSO WIE DIE MESSEINRICHTUNGEN IM EINZELNEN BESCHRIEBEN WERDEN, WURDEN VERSUCHSFAHRTEN DURCHGEFUEHRT, BEI DENEN DIE KRAFTUEBERTRAGUNGSVERHAELTNISSE BEIM ANFAHREN, BEIM BREMSEN UND BEI KREISFAHRTEN MIT GLEICHFOERMIGER GESCHWINDIGKEIT AUF HORIZONTALER FAHRBAHN GEMESSEN WURDEN. DABEI ERGAB SICH, DASS BEIM ANFAHREN UND BREMSEN DIE UMFANGSKRAEFTE UND RADLASTEN, MIT AUSNAHME DER UMFANGSKRAEFTE DER VORDERRAEDER BEIM ANFAHREN, PROPORTIONAL DER AUFBAUBESCHLEUNIGUNG SIND. DIE TANGENTIALEN KRAFTSCHLUSSBEANSPRUCHUNGEN ZEIGEN EIN DER AUFBAUBESCHLEUNIGUNG AEHNLICHES BILD, WEICHEN JEDOCH VON DER MODELLMAESSIGEN ANNAHME GLEICHER KRAFTSCHLUSSBEANSPRUCHUNG IN ALLEN REIFENAUFSTANDSFLAECHEN AB. BEIM ANFAHREN SIND DIE AUSGENUTZTEN TANGENTIALEN KRAFTSCHLUSSBEIWERTE AN DEN HINTERRAEDERN, BEIM BREMSEN AN DEN VORDERRAEDERN GROESSER, ALS ES GLEICHER KRAFTSCHLUSSBEANSPRUCHUNG ENTSPRECHEN WUERDE. BEI DEN KREISFAHRTEN STELLTE SICH HERAUS, DASS DIE SEITENKRAEFTE AUF ALLE VIER RAEDER ZIEMLICH GLEICHMAESSIG VERTEILT WAREN. DIE DYNAMISCHEN RADLASTEN NEHMEN MIT ZUNEHMENDER RADIALER AUFBAUBESCHLEUNIGUNG BEI DEN KURVENAEUSSEREN RAEDERN ZU, BEI DEN KURVENINNEREN AB. BEI DEN AUSGENUTZTEN RADIALEN KRAFTSCHLUSSBEIWERTEN ERGIBT SICH AEHNLICH WIE BEI DEN TANGENTIALEN KRAFTSCHLUSSAUSNUTZUNGEN, DASS SIE IM UNTERSUCHTEN BEREICH EIN VON DER MODELLMAESSIGEN ANNAHME GLEICHER RADIALER KRAFTSCHLUSSBEANSPRUCHUNGEN ABWEICHENDES VERHALTEN ZEIGEN. DURCH DIE ARBEIT KONNTEN RELATIONEN, DIE MIT HILFE THEORETISCHER FAHRZEUGERSATZSYSTEME GEFUNDEN WURDEN, ERSTMALS EXPERIMENTELL BESTAETIGT WERDEN. IN EINEM AUSBLICK WERDEN ANREGUNGEN FUER WEITERFUEHRENDE UNTERSUCHUNGEN UND DIE DABEI WESENTLICHEN PARAMETER GEGEBEN.

  • Corporate Authors:

    UNIVERSITAET KARLSRUHE

    KAISERSTR. 12
    KARLSRUHE,   DEUTSCHLAND BR  D-7500
  • Authors:
    • Herring, H E
  • Publication Date: 1977

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 309S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01294604
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 4:39AM