BETRACHTUNGEN UEBER DEN VERKEHRSABLAUF AUF UEBERBREITEN ZWEISPURIGEN STRASSEN

DIE ANALYSE DES VERWENDETEN DATENMATERIALS ZEIGT, DASS DER VERKEHRSABLAUF AUF UEBERBREITEN ZWEISPURIGEN STRASSEN HAUPTSAECHLICH DADURCH GEKENNZEICHNET IST, DASS DER ABFALL DER MITTLEREN VERKEHRSGESCHWINDIGKEIT MIT STEIGENDER VERKEHRSSTAERKE WEIT FLACHER VERLAEUFT, ALS DIES BEI NORMALBREITEN ZWEISPURIGEN STRASSEN DER FALL IST. DIES BEWIRKT, DASS DIE GRENZWERTE FUER DIE GUETEKLASSEN DES LEVEL OF SERVICE IM MITTELPUNKT UM ETWA 10 % HOEHER ANGESETZT WERDEN KOENNEN ALS BEI NORMALBREITEN ZWEISPURIGEN QUERSCHNITTEN. DER GUELTIGKEITSBEREICH DES NAHEZU KONSTANTEN VERLAUFES DER VERKEHRSGESCHWINDIGKEIT BEI HOEHEREN VERKEHRSBELASTUNGEN KANN AUS DEM VORLIEGENDEN DATENMATERIAL NICHT ABGEGRENZT WERDEN UND BEDARF SICHERLICH NOCH WEITERER UNTERSUCHUNGEN. (Z).

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 6-8
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01294555
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 4:38AM