VERBUNDFESTIGKEIT VON NACHTRAEGLICH REAKTIONSHARZVERMOERTELTEN BETONSTAEHLEN IM BETON

ES WURDE DIE STATISCHE AUSZIEHLAST IN ABHAENGIGKEIT VON DEN PARAMETERN VERANKERUNGSLAENGE L(V), STABDURCHMESSER D(E), BETONFESTIGKEITSKLASSE (B 15, B 35, B 55), DYNAMISCHE VORBELASTUNG IN 2 MAL 10 HOCH 6 LASTSPIELEN - BEI EINEM VERHAELTNIS VON BOHRLOCHDURCHMESSER D / D(E) = 1,45 - UNTERSUCHT. FUER DEN EINZELVERSUCH WURDE IN EINEM BEWEHRTEN BETONZYLINDER EIN LOCH MIT DER TIEFE L GEBOHRT. DARIN WURDE EIN STAHLSTAB MIT EINEM MOERTEL AUF DER BASIS VON UNGESAETTIGTEM POLYESTERHARZ EINGEBUNDEN. DIE VERANKERUNGSLAENGE LAG DABEI IN EINEM BEREICH VON CA. 5 X D BIS 15 X D. DIE STAEBE WURDEN IN BST 420/500 RK DURCHMESSER 20 UND DURCHMESSER 28 SOWIE IN ST 85/105 DURCHMESSER 26,5 UND DURCHMESSER 36 MIT AUFGEWALZTEM GEWINDE UNTERSUCHT. DIE VERSUCHE AN DYNAMISCH NICHT VORBELASTETEN PROBEN ZEIGEN EINEN ZUSAMMENHANG ZWISCHEN DER RELATIVEN VERANKERUNGSLAENGE L(V)/D(E) UND DER BETONFESTIGKEITSKLASSE. BEI KEINEM DER VERSUCHE WAR DAS VERSAGEN DER KONTAKTFUGE STAHLSTAB/REAKTIONSHARZMOERTEL MASSGEBEND. DER PARAMETER DYNAMISCHE VORBELASTUNG WURDE NUR AN VERANKERUNGSLAENGEN UNTERSUCHT, FUER DIE IN EINEM STATISCHEN AUSZIEHVERSUCH OHNE DYNAMISCHE VORBELASTUNG STAHLVERSAGEN ZU ERWARTEN WAR. BEI DER AUFGEBRACHTEN SCHWINGLAST (F = 5 HZ) BETRUG DIE SPANNUNGSAMPLITUDE EINHEITLICH SIGMA = 75 N/MM, DIE MITTELSPANNUNG BEI STAEBEN IN BST 420/500 RK 165 N/MM, BEI STAEBEN IN ST 85/105 410 N/MM - JEWEILS AUF DEN STABQUERSCHNITT AUSSERHALB DES VERMOERTELUNGSBEREICHES BEZOGEN. BEI KEINER PROBE VERSAGTE DIE VERANKERUNG DES STABES IM BETON. IM ANSCHLIESSENDEN STATISCHEN AUSZIEHVERSUCH KONNTE KEINE ABMINDERUNG DER BRUCHLAST FESTGESTELLT WERDEN. INSGESAMT LIEFERN DIE VERSUCHSERGEBNISSE ERSTE ANHALTSPUNKTE FUER DIE BEMESSUNG DER VERANKERUNGSLAENGE BEI BESTIMMTEN BELASTUNGSFAELLEN, WOBEI JEDOCH NOCH ENTSPRECHENDE SICHERHEITSFAKTOREN FESTZULEGEN SIND. (A*)